Die Anpassung an eine Veränderung der Körperbild — COPD Foundation — s COPD Big Fat Reference Guide (COPD), copd

Die Anpassung an eine Veränderung der Körperbild — COPD Foundation — s COPD Big Fat Reference Guide (COPD), copd

Die Anpassung an eine Veränderung der Körperbild

Wer kennt Sie COPD?

Jeder von uns hat unsere eigenen Stärken und Schwächen. Im Allgemeinen, wie wir uns mit anderen in Bezug auf unsere Stärken zu beschreiben. Niemand will mit einem Fehler die Aufmerksamkeit auf sich als Person zu nennen. Wir wollen nicht, entweder auf diese Weise behandelt werden. Es ist üblich, dass Menschen mit chronischen Krankheiten besorgt über das Bild zu sein, sie von sich selbst haben und darüber, wie andere sie als gut zu sehen.

Auch die Entscheidung für einen Behindertenparkerlaubnis der Anwendung kann für viele Menschen Anlass zur Sorge sein. Für manche Menschen mit COPD, ist dies eine einfache Entscheidung. "Zu guter Letzt," man sagt, "Ich kann in den besten Platz in der Partie legal parken." Aber für andere, mit einer Behinderung, sich als jemand zu denken und Anzeigen der Handikapzeichen wo jeder sehen kann, ist es schwieriger. Weil ihre Lungenkrankheit für andere nicht sichtbar sein können, manche Leute sagen, sie fühlen sich peinlich berührt das Handicap Parkplatz verwenden. Sie manchmal sagen, "Es fühlt sich an wie jeder mich anstarrt und sich fragen, was mit mir los ist?"

Schwierigkeiten mit der Mobilität

Laut der Volkszählung von 2000 Informationen, 54 Millionen Amerikaner haben irgendeine Form von Behinderung. Und 27 Millionen Amerikaner haben eine schwere Behinderung. Unter diesen sind mindestens 1,5 Millionen Amerikaner sind abhängig von Rollstühlen zu umgehen. Millionen nutzen mehr andere Formen der Mobilitätshilfe-Geräte.

Dennoch fühlen sich viele Menschen, die die Hilfe eines Walker, Roller benötigen, Rollstuhl oder eine andere Art von Gerät in der Öffentlichkeit unangenehm. Sie fühlen sich oft SelfConscious und umständlich. Sie spüren auch andere unwohl fühlen. Manche Leute sagen, "Niemand kann sehen, wer ich bin. Sie sehen nur den Vorsitz." Andere haben gesagt, "Ich fühle mich alt und unattraktiv. Niemand ist daran interessiert, mich zu kennen." Wir können in diesen Klischees glauben, weil bis vor kurzem Behinderung den Zugang zu öffentlichen Plätzen stark eingeschränkt war. Es gab einfach viel weniger Orte, an denen behinderte und nichtbehinderte Menschen treffen konnten und sich gegenseitig kennen zu lernen.

Die Forschung hat gezeigt, dass als nondisabled Menschen mit behinderten Menschen mehr Kontakt haben, fühlen sie sich viel wohler. Sie sind weniger wahrscheinlich falsche Vorstellungen und Klischees zu haben. Dies gilt vor allem in Schulen und am Arbeitsplatz. Zwar kann viel mehr Fortschritte öffentlichen Zugang für behinderte Menschen zu verbessern werden. Da dies unsere Haltung gegenüber einer erreicht wird eine andere weiterhin als gut zu verbessern.

Da die Amerikaner mit Behinderungen Act 26. Juli in Kraft gesetzt wurde, 1990, Regierungsbehörden und privaten Unternehmen stetig haben den Zugang zu medizinischen Behinderung. Darüber hinaus sind eine wachsende Zahl von öffentlichen Verkehrsmitteln können Reisende zu unterstützen, die Mobilität Hilfe benötigen. Verbesserungen in Rollstühlen und Scootern haben diese Geräte mehr tragbar, nützlich und attraktiv gemacht. Auch spezielle Stühle stehen zur Verfügung, die Menschen ermöglichen, in einer Vielzahl von Sportarten teilnehmen und auf unebenem Gelände zu fahren.

Wenn Ihre Abhängigkeit von einer Mobilitäts Gerät verursacht hat Sie Ausgehen in der Öffentlichkeit zu stoppen, fragen Sie sich, wie viel dies den Zugang verbundenen Schwierigkeiten zurückzuführen ist? Wie viel davon ist auf Ihre Bedenken darüber, wie andere von Ihnen denken? Es gibt viele Selbsthilfegruppen, die Sie mit diesen beiden Themen befassen können helfen. (Siehe die Ressourceninformationen auf der Rückseite dieses Handbuchs.) Ihr Arzt kann auch in der Lage sein, Hilfe zu leisten. Sie können in der Lage sein, Sie zu einem Beschäftigungstherapeuten zu beziehen oder einen Psychologen, der in Behindertenfragen spezialisiert hat. Menschen sind soziale Wesen, und wir brauchen Kontakte zu knüpfen, Mensch zu fühlen.

Mit Sauerstoff-Therapie

Sauerstoff wird oft für Menschen mit COPD verschrieben. Es hilft, Ihre allgemeine Gesundheit zu erhalten. Seit über 50 Jahren mit fortgeschrittener COPD Sauerstoff war die eine Therapie bei Menschen, die Qualität und Quantität des Lebens zu verbessern. Es verbessert Ihre Fähigkeit, Aktivitäten zu denken und zu führen, ohne allzu müde zu werden. Es ist nicht ratsam, Ihren Körper das Niveau von Sauerstoff zu leugnen, die es braucht. Dies kann zu schweren gesundheitlichen langfristigen Probleme. Und wenn Sie ausgehen vermeiden und zu stoppen Freunde und Familie zu sehen, so dass Sie Ihre Sauerstoff in der Privatsphäre verwenden können, können Sie auf verpassen, was macht das Leben Spaß und Freude.

Wenn Sauerstoff wurde Ihnen vom Arzt verschrieben wurde, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Anliegen. Fragen Sie, ob es eine Support-Gruppe ist, wo Sie andere Menschen, die Sauerstoff verwenden reden kann. Teilen Sie Ihre Bedenken mit Ihrer Familie und Freunden. Gönnen Sie sich die Zeit, die Sie die Vorteile der Sauerstofftherapie zu genießen müssen. Sie können die positiven Effekte der Sauerstofftherapie fühlen
überwiegen Ihre Besorgnis über die Aufmerksamkeit auf sich ruft.

In den letzten Jahren hat unsere Gesellschaft geworden von Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu akzeptieren. Sie können Ihr Selbstbewusstsein über Ihren medizinischen Zustand ist grundlos finden. Je mehr Sie sind in der Lage, weiterhin die Dinge zu tun, die Ihnen wichtig sind, ohne Ihre Gesundheit in Gefahr zu bringen, desto besser werden Sie über sich selbst fühlen.

Beispiel: Jessica lernte sie Sauerstoff-Therapie während Zeiten körperlicher Anstrengung nötig. Sie befindet sich ein tragbares Sauerstoff-Abgabesystem, das in einem kleinen Rucksack passt. Dies ermöglichte es ihr auf langen, flotten Spaziergängen zu gehen, ohne ein unangenehmes Gefühl. Sie sprach auch mit den Mitgliedern ihres Fahrrad-Club. Sie konnten ihr Fahrrad anzupassen ein Sauerstoffbehälter zu halten. Mehrere Vereinsmitglieder angepasst und ihre Fahrräder. Sie boten an zusätzlichen Sauerstoff für sie tragen. Dies erlaubte ihr, sich ihnen anzuschließen in die Landschaft auf dem Fahrrad zu erkunden. Jessica Engagement für ihre Gesundheit und Fitness war eine Inspiration für die gesamte Club. Es half, eine Bindung zwischen ihnen zu schmieden, die alle ihr Leben bereichert.

RELATED POSTS