Buchweizenmehl Brei

Buchweizenmehl Brei

Buchweizenmehl Brei

Ich habe eine geheime Liebe von Brei, und in den Wintermonaten ist es eines unserer Lieblings Frühstück. Wir essen Haferflocken Brei getränkt. meist, und Reisbrei von Zeit zu Zeit, aber gelegentlich, wie ich auf andere Körner und Pseudoceralien wie Buchweizen, Amaranth und Quinoa, deren grasigen Unterton blühen, wenn sie mit frischen Heidelbeeren, Sahne und eine großzügige Dosis von frischem Ingwer gepaart zu konzentrieren. Diese Frühstück sind ausnahmslos mit Spiegeleiern und verwelkten grünen serviert — Mangold oder Spinat, meistens. Es ist ein schöner Weg, um den Tag zu beginnen.

Pseudocerealien

Nicht ganz Getreide, Buchweizen, Amaranth und Quinoa sind die Samen von breitblättrigen Pflanzen. Getreide, falls Sie sich fragen, sind die Samen von Gräsern. Buchweizen, Amaranth und Quinoa sind Pseudoceralien; das heißt, sie sind falsch Getreidekörner, die wir wie Getreidekörner verwendet werden. Sie sind glutenfrei (nur wahr Getreidekörner enthalten Gluten, aber nicht alle Getreidekörner zu tun) und paseudocereals typischerweise viel Nahrung in einem sehr kleinen Paket packen.

Buchweizen

Buchweizen ist reich an Niacin, Pantothensäure, Riboflavin, Mangan, Magnesium, Phosphor, Kupfer und zince sowie ein potenter Flavonoid Rutin genannt. Rutin, wie andere Antioxidantien, erweitert die Leistungsfähigkeit von Vitamin C, und als solches stark entzündungshemmend ist. Rutin kann auch LDL-Cholesterin helfen vor Oxidation zu schützen. Buchweizen ist auch außerordentlich reich an dem Enzym Phytase, die Phytinsäure zu brechen hilft nach unten, ein natürlich vorkommendes antinutrient, die die Fähigkeit Ihres Körpers Mineralien zu absorbieren blockieren können.

Amaranth

Ich liebe Amaranth, eine andere pseudogetreide, für ihren kleinen, hellbeige Samen. Amaranth Blätter sind auch in der Küche, obwohl die meisten Menschen sind besser vertraut mit der Nutzung des Amaranth als Zierpflanze. Amaranth ist reich an Eisen, Magnesium, Phosphor und Mangan.

Andenhirse

Quinoa ist eine enorm beliebte pseudogetreide mit einem offenkundigen grasigen Geschmack. Wenn gekocht, wird ihr Keim veröffentlicht und es rollt in einer Art Spirale gegen den Strich nach oben. Quinoa ist eine gute Quelle für Folsäure, und wie die meisten anderen Samen, es ist auch eine gute Quelle von Mangan, Magnesium und Phosphor. Wie Buchweizen, ist es auch eine gute Quelle der Aminosäure Tryptophan, die für seine beruhigende Eigenschaften bekannt ist.

Machen Sie das Beste aus dem, was Sie essen: die richtige Vorbereitung

Alle Körner, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Pseudoceralien profitieren von der richtigen Vorbereitung und unsere jüngsten Liebe dieser ganze Lebensmittel hat sich etwas zu unserem Nachteil. Sie sehen, während viele Menschen eine Rückkehr zu Vollwertkost wie Quinoa, Buchweizen, Nüsse, Linsen und Vollkornprodukte zu umarmen, gelingt es ihnen nicht, dass diese Lebensmittel spezielle Vorbereitung erfordern, zu verstehen, ohne die ihre beeindruckende Auswahl an Mineralien ist nicht gut absorbiert. Weiterhin ohne richtige Vorbereitung können diese Lebensmittel nur schwer zu verdauen.

Um die größte Ernährung profitieren von diesen Lebensmitteln zu erhalten, müssen sie getränkt, gesäuert oder gekeimt werden und gekocht. Diese traditionellen Prozesse helfen Lebensmittelenzyme wie Phytase zu aktivieren, die dann wiederum, Antinährstoffe deaktivieren. Das Endergebnis ist, dass Ihre Lebensmittel Ihren Körper bieten eine größere Auswahl an resorbierbaren Mineralien, während auch die allgemeine Verdaulichkeit zu erhöhen. Tatsächlich, wenn traditionelle Völker Breie und Brote zubereitet, benutzten sie frisch gemahlenem Mahlzeiten und Mehle, die zusammenfassend durch Einweichen oder Säuerung hergestellt.

Drei Samen Brei mit Ingwer und Heidelbeeren

Mahlzeiten: ca. 4 Portionen

  • ½ Tasse Buchweizengrütze
  • &# 8531; Tasse Quinoa
  • ½ Tasse Amaranth
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Ghee
  • 1 1-Zoll-Knopf Ingwer, geschält und in Streichhölzern
  • ½ Teelöffel unraffiniertes Meersalz
  • 1 Zimtstange
  • 3 Tassen Vollmilch oder Sahne, plus mehr zu dienen
  • 1 Tasse Blaubeeren
  • Ahornsirup oder Honig, zu dienen
  1. Die Nacht, bevor Sie planen, den Brei, grob mahlen Buchweizen und Quinoa in einer Handkurbel Korn mahlen oder einer Gewürzmühle zu dienen. Übertragen Sie die frisch gemahlenem Buchweizen und Quinoa in eine Rührschüssel und rühren in Amaranth. Decken Sie drei bis vier Tassen heißem Wasser und unter Rühren in einem Esslöffel Zitronensaft. Lassen Sie die Pseudoceralien für mindestens zwölf Stunden einweichen. Abtropfen lassen und abspülen.
  2. Melt Ghee in einem mittelgroßen schweren Boden Topf bei mäßiger Hitze, rühren in Ingwer und braten bis sie duften — etwa drei Minuten. Hitze auf mittel-niedrig und unter Rühren in durchnässten Buchweizen, Quinoa und Amaranth sowie unraffiniertes Meersalz und Vollmilch oder Sahne. Fügen Sie eine Zimtstange in den Topf und köcheln lassen, unter ständigem Rühren für acht bis zehn Minuten oder bis der Brei wird durch gekocht und verdickt nach Ihren Wünschen. Entfernen Sie Zimtstange aus Brei, falten in Heidelbeeren. Versüßen mit Ahornsirup oder Honig abschmecken und servieren mit zusätzlichen Vollmilch oder Sahne, wie es Ihnen passt.

RELATED POSTS