British Journal of Cancer — Darmbewegungsfrequenz und das Risiko von Darmkrebs in einer großen

British Journal of Cancer — Darmbewegungsfrequenz und das Risiko von Darmkrebs in einer großen

British Journal of Cancer - Darmbewegungsfrequenz und das Risiko von Darmkrebs in einer großen

Darmbewegungsfrequenz und das Risiko von Darmkrebs in einer großen Kohortenstudie der japanischen Männer und Frauen

M Kojima 1. K Wakai 2, 3. S Tokudome 1. K Tamakoshi 4. H Toyoshima 4. Y Watanabe 5. N Hayakawa 6. K Suzuki 7. S Hashimoto 8. Y Ito 7 und A Tamakoshi 3 für die JACC Study Group

  1. 1 Abteilung für Gesundheitsförderung und Präventivmedizin, Nagoya City University Graduate School of Medical Sciences, 1 Kawasumi, Mizuho-cho, Mizuho-ku, Nagoya 467-8601, Japan
  2. 2 Abteilung für Epidemiologie und Prävention, Aichi Cancer Center Research Institute, 1-1 Kanokoden, Chikusa-ku, Nagoya 464-8681, Japan
  3. 3 Abteilung für Präventivmedizin &# X0002F; Biostatistik und Medical Decision Making, Nagoya University Graduate School of Medicine, 65 Tsurumai-cho, Showa-ku, Nagoya 466-8550, Japan
  4. 4 Department of Public Health &# X0002F; Health Information Dynamics, Nagoya University Graduate School of Medicine, 65 Tsurumai-cho, Showa-ku, Nagoya 466-8550, Japan
  5. 5 Abteilung für Epidemiologie der Gemeinschaft Gesundheit und Medizin, Kyoto Prefectural University of Medicine Graduate School of Medical Science, Kawaramachi-Hirokoji, Kamigyo-ku, Kyoto 602-8566, Japan
  6. 6 Abteilung für Epidemiologie, Forschungsinstitut für Strahlenbiologie und Medizin, Universität Hiroshima, 1-2-3, Kasumi, Minami-ku, Hiroshima 734-8553, Japan
  7. 7 Department of Public Health, Fujita Health University School of Health Sciences, 1-98 Dengakugakubo, Kutsukake-cho, Toyoake, Aichi 470-1192, Japan
  8. 8 Abteilung für Hygiene, Fujita Health University School of Medicine, 1-98 Dengakugakubo, Kutsukake-cho, Toyoake, Aichi 470-1192, Japan

Empfangene 5. Dezember 2003; 28. Januar 2004 überarbeitet; 28. Januar 2004 angenommen
Voraus Online-Publikation 9. März 2004

Abstrakt

Stichwort:

kolorektalem Karzinom; Verstopfung; Durchfall; Abführmittel; prospektive Studie

Wir haben eine große Kohortenstudie den Zusammenhang zwischen der Stuhlgewohnheiten zu untersuchen &# X02018; Abführmittel Einsatz&# X02019; Anfälligkeit für Durchfall und das Darmkrebsrisiko in der japanischen Männer und Frauen.

Materialen und Methoden

Die Analysen wurden von der 65 auf die Daten beschränkt   184 Teilnehmer, die in den 24 Untersuchungsgebieten lebten, in denen Krebsregister zur Verfügung standen. Eine weitere 58 Patienten mit einer Vorgeschichte von Darmkrebs und 2.197 Probanden, bei denen Informationen über die Stuhlgewohnheiten nicht verfügbar war, wurden ausgeschlossen. Daher werden insgesamt 62   929 Personen (25   731 Männer und 37   198 Frauen) wurden in dieser Analyse beteiligt.

Die Analysen wurden für folgende mögliche Störfaktoren bereinigt: Alter (kontinuierliche Variable); Body-Mass-Index (BMI) berechnet als Gewicht (kg) &# X0005B; Höhe (m) &# X0005D; &# X02212; 2 und kategorisiert als &# X02018; 25   kg   m &# X02212; 2 &# X02019; oder &# X02018;&# 60; 25   kg   m &# X02212; 2 &# X02019 ;; Einnahmefrequenz von grünem Blattgemüse (&# X02018; täglich&# X02019; oder &# X02018, nicht täglich&# X02019;); Einnahmefrequenz von Alkohol (&# X02018; 5 Tage pro Woche&# X02019; oder &# X02018;&# 60; 5 Tage pro Woche&# X02019;); aktuellen Raucherstatus (&# X02018; Raucher&# X02019; oder &# X02018; Nichtraucher&# X02019;); verbrachte Zeit pro Tag zu Fuß (&# X02018; 30   geringer &# X02018;&# X0003E; 30   min&# X02019;); Geschichte von Darmkrebs in Eltern oder Geschwister (&# X02018, ja,&# X02019; oder &# X02018; nein&# X02019;); und das Alter bei Verlassen der Vollzeitausbildung (&# X02018; 20 Jahre&# X02019; oder &# X02018;&# 60; 20 Jahre&# X02019;). Für jede Kovariate wurden fehlende Werte als zusätzliche Kategorie behandelt und in das Modell aufgenommen. Um den Einfluss der Symptome von Darmkrebs auf Stuhlgewohnheiten zu bestimmen, wurden Analysen mit Ausnahme der ersten 3 Jahren Follow-up wiederholt. In allen Fällen zweiseitige P -Werte &# 60; 0,05 wurden als statistisch signifikant angesehen.

Ergebnisse

Im Rahmen der Studiengruppe, 1.1 &# X00025; von Männern und 4.0 &# X00025; von Frauen berichteten selten BMs (alle 4 Tage oder weniger). Die Verwendung von Abführmitteln war häufiger bei Frauen (14,7 &# X00025; ) Als Männer (6,9 &# X00025; ), Während Männer eher häufiger Durchfall zu berichten (20.3 &# X00025; ) Als Frauen waren (9.7 &# X00025; ).

Während des Follow-up-Periode (durchschnittliche Länge 7,6 Jahre, Standardabweichung 1,9), insgesamt 649 Fälle von Darmkrebs wurden identifiziert (379 bei Männern und 270 bei Frauen), die 429 Fälle von Darmkrebs eingeschlossen (225 bei Männern und 204 bei Frauen).

Tabelle 3 zeigt die Verbindungen zwischen Abführmittel Verwendung, Anfälligkeit für Durchfall und kolorektalen oder Dickdarmkrebs-Risiko. Es waren schwach nonsignificant positive Assoziationen zwischen Abführmittel Verwendung und Krebsrisiko bei Männern und Frauen, aber kein Zusammenhang zwischen Krebsrisiko und häufige Durchfall.

Diskussion

Referenzen

  • Materialen und Methoden
  • Ergebnisse
  • Diskussion
  • Referenzen
  • Danksagungen
  • Abbildungen und Tabellen
  1. Burakoff R, Percy WH (1992) Studien in vivo und in vitro auf Effekte von PGE2 auf Kolonmotilität in Kaninchen. Am J Physiol 262. G23-G29 | PubMed | ISI | ChemPort |
  2. Dales LG, Friedman GD, Ury HK, Grossman S, Williams SR (1979) wurde eine Fall-Kontroll-Studie der Beziehungen der Ernährung und anderen Eigenschaften zu Darmkrebs in der amerikanischen Schwarzen. Am J Epidemiol 109 132-144 | PubMed | ISI | ChemPort |
  3. Dukas L, Willett WC, Colditz GA, Fuchs CS, Rosner B, Giovannucci EL (2000) prospektive Studie der Stuhlgang, Abführmittel Einsatz und Risiko von Darmkrebs bei Frauen. Am J Epidemiol 151 958-964 | PubMed | ISI | ChemPort |
  4. Ghadirian P, Maisonneuve P, Perret C, Lacroix A, Boyle P (1998) Epidemiologie soziodemographischer Merkmale, Lebensweise, medizinische Geschichte, und Darmkrebs: eine Fall-Kontroll-Studie unter Französisch Kanadier in Montreal. Cancer Detect Prev 22 396-404 | Artikel | PubMed | ISI | ChemPort |
  5. Inoue M, Tajima K, Hirose K, Hamajima N, Takezaki T, Hirai T, Kato T, Ohno Y (1995) Subsite-spezifische Risikofaktoren für Darmkrebs: eine Krankenhaus-Fall-Kontroll-Studie in Japan. Cancer Causes Control-6 14-22 | PubMed | ISI | ChemPort |
  6. Jacobs EJ, Weiß E (1998) Verstopfung, Abführmittel Verwendung und Darmkrebs unter Erwachsenen mittleren Alters. Epidemiologie 9. 385-391 | PubMed | ISI | ChemPort |
  7. Kato I, Tominaga S, Matsuura A, Yoshi Y, Shirai M, Kobayashi S (1993) Fall-Kontroll-Studie der Stuhlgewohnheiten und kolorektalem Adenom und Krebs. J Epidemiol 3. 1-5
  8. Kotake K, Koyama Y, Nasu J, Fukutomi T, Yamaguchi N (1995) Beziehung der Familiengeschichte von Krebs und Umweltfaktoren auf das Risiko von Darmkrebs: eine Fall-Kontroll-Studie. Jpn J Clin Oncol 25 195-202 | PubMed | ChemPort |
  9. Kune GA, Kune S, Watson LF (1987) The Melbourne Colorectal Cancer Study. Charakterisierung von Patienten mit einer Familiengeschichte von Darmkrebs. Dis Colon Rectum 30 600-606 | PubMed | ISI | ChemPort |
  10. Le Marchand L, Wilkens LR, Kolonel LN, Hankin JH, Lyu LC (1997) Verbände von sesshaften Lebensweise, Übergewicht, Rauchen, Alkoholkonsum und Diabetes mit dem Risiko von Darmkrebs. Cancer Res 57 4787-4794 | PubMed | ChemPort |
  11. Nascimbeni R, Donato F, Ghirardi M, Mariani P, Villanacci V, Salerni B (2002) Verstopfung, Anthranoid Abführmittel, Melanosis coli, und Darmkrebs: eine Risikobeurteilung abweichenden Kryptenherden verwenden. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 11. 753-757 | PubMed | ISI |
  12. Ohno Y, Tamakoshi A (2001) Japan kollaborative Kohortenstudie für die Risikobewertung von Krebs durch Monbusho (JACC Studie) gefördert. J Epidemiol 11. 144-150 | PubMed | ChemPort |
  13. Parkin DM, Whelan SL, Ferlay J, Teppo L, Thomas DB (2003) Cancer Incidence in fünf Kontinenten. Vol. 8 Lyon: IARC Press
  14. Reddy BS, Rao CV, Rivenson A, Kelloff G (1993) inhibitorische Wirkung von Aspirin auf azoxymethane-induzierte Kolonkarzinogenese in F344 Ratten. Karzinogenese 14. 1493-1497 | Artikel | PubMed | ISI | ChemPort |
  15. Roberts MC, Millikan RC, Galanko JA, Martin C, Sandler RS ​​(2003) Verstopfung, Abführmittel Verwendung und Darmkrebs in einer Population North Carolina. Am J Gastroenterol 98 857-864 doi; 10.1016 / S0002-9270 (03) 00050-9 | Artikel | PubMed | ISI |
  16. Sonnenberg A, Müller AD (1993) Verstopfung und Abführmittel als Risikofaktoren für Darmkrebs: eine Meta-Analyse. Pharmacology 47 (Suppl 1): 224-233 | PubMed | ISI |

Danksagungen

Wir bekunden unsere aufrichtige Wertschätzung Dr. Kunio Aoki, emeritierter Professor an der Nagoya University School of Medicine und der ehemalige Vorsitzende der JACC Study Group, und Dr. Haruo Sugano, dem ehemaligen Direktor des Cancer Institute der japanischen Stiftung für Krebsforschung, die stark der Einleitung dieser Studie beigetragen.

Die derzeitigen Mitglieder des JACC-Studie und ihre Zugehörigkeiten sind wie folgt: Dr. Akiko Tamakoshi (heute Vorsitzender der Studiengruppe), Nagoya University Graduate School of Medicine; Dr. Mitsuru Mori, Sapporo Medical University School of Medicine; Dr. Yutaka Motohashi, Akita University School of Medicine; Dr. Ichiro Tsuji, Tohoku University Graduate School of Medicine; Dr. Yosikazu Nakamura, Jichi Medical School; Dr. Hiroyasu Iso, Institut für Community Medicine, University of Tsukuba; Dr. Haruo Mikami, Chiba Cancer Center; Dr. Yutaka Inaba, Juntendo University School of Medicine; Dr. Yoshiharu Hoshiyama, Showa University School of Medicine; Dr. Hiroshi Suzuki, Niigata University Graduate School of Medical and Dental Sciences; Dr. Hiroyuki Shimizu, Gifu University School of Medicine; Dr. Hideaki Toyoshima, Nagoya University Graduate School of Medicine; Dr. Shinkan Tokudome, Nagoya City University Graduate School of Medical Science; Dr. Yoshinori Ito, Fujita Health University School of Health Sciences; Dr. Shuji Hashimoto, Fujita Health University School of Medicine; Dr. Shogo Kikuchi, Aichi Medical University School of Medicine; Dr. Akio Koizumi, Graduate School of Medicine und der Medizinischen Fakultät der Universität Kyoto; Dr. Takashi Kawamura, Kyoto University Center for Student Health; Dr. Yoshiyuki Watanabe und Dr. Tsuneharu Miki, Kyoto Prefectural University of Medicine Graduate School of Medical Science; Dr. Chigusa Datum, Fakultät für Menschenumweltwissenschaften, Mukogawa Frauenuniversität; Dr. Kiyomi Sakata, Wakayama Medical University; Dr. Takayuki Nase, Tottori University Faculty of Medicine; Dr. Norihiko Hayakawa, Forschungsinstitut für Strahlenbiologie und Medizin, Hiroshima University; Dr. Takesumi Yoshimura, Institut für Industrielle Umweltwissenschaften, Universität für Arbeits- und Umweltmedizin, Japan; Dr. Katsuhiro Fukuda, Kurume University School of Medicine; Dr. Naoyuki Okamoto, Kanagawa Cancer Center; Dr. Hideo Schio, Moriyama Städtischen Krankenhaus; Dr. Yoshiyuki Ohno (ehemaliger Vorsitzender der Studiengruppe), Asahi Rosai Krankenhaus; Dr. Tomoyuki Kitagawa, Cancer Institute der japanischen Stiftung für Krebsforschung; Dr. Toshio Kuroki, Gifu University; und Dr. Kazuo Tajima, Aichi Cancer Center Research Institute. Die letzten Mitglieder der Studien, andere als die folgenden sieben Mitgliedern, wurden in der Referenz aufgeführt (Ohno und Tamakoshi, 2001; affiations denen zum Zeitpunkt der Studienteilnahme sind): Dr. Takashi Shimamoto, Institut für Community Medicine, University of Tsukuba; Dr. Heizo Tanaka, Medical Research Institute, Tokyo Medical and Dental University; Dr. Shigeru Hisamichi, Tohoku University Graduate School of Medicine; Dr. Masahiro Nakao, Kyoto Prefectural University of Medicine; Dr. Takaichiro Suzuki, Forschungsinstitut, Osaka Medical Center für Krebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten; Dr. Tsutomu Hashimoto, Wakayama Medical University; und Dr. Teruo Ishibashi, Asama General Hospital.

Von zwölf Monaten nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung wird diese Arbeit unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported-Lizenz.
Um eine Kopie der Lizenz anzusehen, besuchen Sie http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/

RELATED POSTS