Branchiogene Zyste bei Erwachsenen

Branchiogene Zyste bei Erwachsenen

Branchiogene Zyste bei Erwachsenen

Abstrakt

Hintergrund und Ziel: Frühere Berichte haben vorgeschlagen, dass Thyreoglossuszyste Zysten (TDCs) auf sonograms erscheinen als gut definierte zystische Massen mit dünnen Wänden und hinteren Verstärkung. Unserer Erfahrung nach haben jedoch TDCs eine variable sonographische Aussehen. Wir berichten über unsere Ergebnisse bei 40 Patienten mit TDCs und dokumentieren die Variabilität der sonographische Muster.

METHODEN: Alle Patienten, bei denen die Diagnose von TDC klinisch gestellt wurde (durch mindestens zwei Kopf- und Hals-Chirurgen) und Sonographie eine zystische Masse im Zusammenhang mit dem Zungenbein festgestellt wurden in die Studie eingeschlossen. Sonogramme von 40 Patienten mit TDCs wurden überprüft. Die ausgewerteten Merkmale waren die Lage, interne Echogenität, dorsale Schallverstärkung, die Anwesenheit von Septen, festen Komponente und Fistelgang. Das Echomuster wurde nicht mit den Biopsie-Ergebnisse verglichen.

ERGEBNISSE: Vier Muster von TDCs wurden identifiziert: anechoic (28%), homogen echoarm mit inneren Ablagerungen (18%), pseudo (28%) und heterogene (28%). Die Mehrheit zeigte hintere Erweiterung (88%), waren Mittellinie (63%), und infrahyoidalen in Lage (83%). Nur die Hälfte aller TDCs zeigte eine typische dünne Wand.

SCHLUSSFOLGERUNG: Auf sonograms, TDCs bei Erwachsenen sind keine einfachen Zysten, wie zuvor vorgeschlagen, haben aber ein komplexes Muster von einem typischen anechoic bis hin zu einem pseudo Aussehen.

Thyreoglossuszyste Zysten (TDCs) sind klinisch diagnostiziert. Die Rolle der Bildgebung ist die klinische Diagnose und Identifizierung der Anwesenheit der Schilddrüse zu bestätigen. Es kann auch präoperativ Informationen über die Anwesenheit oder Abwesenheit einer festen Komponente innerhalb der Zyste bereitzustellen.

Obwohl die Rolle der Bildgebung CT und MR ist gut dokumentiert (1, 2). hochauflösenden Sonographie bleibt der ideale Ausgangsuntersuchung, weil es leicht verfügbar, kostengünstig und bietet dem Chirurgen notwendig präoperative Informationen. Bei Erwachsenen haben TDCs früher als wohldefinierte, sanft umrissen und gleichmäßig anechoic mit dorsale Schallverstärkung (3) beschrieben. Wir haben jedoch festgestellt, dass TDCs bei Erwachsenen eine variable sonographische Aussehen. Dieser Artikel dokumentiert, die von Merkmalen liegen.

Methoden

Die Patienten wurden gescannt Rücken mit ihren Hals auf einem Kissen hyperextendiert. Alle Scans wurden mit einer 7,5- oder 10-MHz-Sonde durchgeführt, und es wurden Bilder in der Quer- und Längsebenen erhalten.

Website von der Masse, Größe, Wände, Margen, loculation, interne Echogenität, dorsale Schallverstärkung, innere Septen, feste Komponente, die Anwesenheit oder Abwesenheit der Schilddrüse, und jede fistulous Kommunikation: Die sonograms wurden für die folgenden Merkmale bewertet.

Die Seite wurde in Beziehung zu dem Zungenbein und der Mittellinie gekennzeichnet. Interne Echogenität wurde als anechoic (streng ohne interne Echos) gekennzeichnet, homogen echoarm (geringere Amplitude als das umgebende Gewebe, das waren überwiegend zystischen mit niedriger Amplitude Binnenechos), homogen echoreich oder pseudo (echogener als benachbarte Gewebe) und heterogen. Wandstärke wurde als nicht wahrnehmbar, dünn (1-2 mm), oder dick (2 mm oder größer) definiert. Die gut definierten Rand der Zyste wurde als der Außenwand sein. Wenn die Innenwand nur in einem kleinen Teil der Zyste gesehen wurde, wurde die Wanddicke nicht wahrnehmbaren definiert.

Ergebnisse

Standort

Von den 40 Läsionen, 25 (63%) wurden in der Mittellinie und 15 (38%) entfernt waren off Mittellinie (11 nach links von der Mittellinie und vier nach rechts angeordnet waren). Dreiunddreißig (83%) waren infrahyoidalen in Lage, fünf auf der Ebene des Zungenbeins (13%) und zwei (5%) waren suprahyoidalen.

Diskussion

TDCs in dieser Studie waren am häufigsten Mittellinie, aber 38% waren leicht von der Mittellinie. In Übereinstimmung mit der Literatur, fanden wir, dass die Mehrheit der off-Mittellinie Zysten sind charakteristischerweise benachbart zu der äußeren Oberfläche des Schildknorpels, tief in die Halsmuskulatur. TDCs sind im Bereich des Zungenbeins befindet. Etwa 20% bis 25% suprahyoidalen sind, 15% bis 50% auf der Ebene des Zungenbeins auftritt, wo sie vor oder hinter dem Zungenbein sein können, und 25% bis 65% in der infrahyoidalen Teil des Halses auftretenden ( 8). Im Gegensatz zu früheren Berichten, fanden wir, dass TDCs bei Erwachsenen sind eher in der Lage (82%) werden infrahyoidalen, mit Aufstieg in abnehmender Frequenz bis der Hals, mit nur 5% in einer suprahyoidalen Lage.

Die typische sonographische Beschreibung eines TDC wurde, dass von einem schalltoten, gut umschriebene Zyste mit einer erhöhten Durchlässigkeit (3, 9-11). Allerdings haben frühere Studien bei Kindern gezeigt, dass die meisten sind nicht einfache Zysten, sondern sind entweder homogen oder heterogen komplexe echoarm Läsionen (5). In der vorliegenden Studie wurden nur 11 Läsionen wirklich schalltoten, weitere sieben überwiegend anechoic waren aber enthielt interne Schutt, 11 eine komplexe heterogene Echomuster hatte, und 11 hatten eine gleichmäßig homogene pseudo Aussehen.

Intensive hintere Erweiterung ist ein charakteristisches Merkmal einer unkomplizierten Zyste. In dieser Studie hintere Erweiterung war in 88% der Fälle vorhanden und leicht zu Läsionen identifiziert, die schalltoten waren oder gemischte Echogenität hatte. Doch in Läsionen, die ein pseudo Aussehen hatte, war die hintere Erweiterung oft subtil und war der Schlüssel zum Identifizieren der zystischen anstatt feste Natur des Knotens. Oft ist es schwierig, die Verbesserungs posterior zu identifizieren, insbesondere wenn die Läsionen in der Nähe der Atemwege sind (5). In dieser Studie wurde von denen hatte hintere Erweiterung keine pseudo Auftritt in fünf (13%) der alle 40 Fälle gesehen.

Alle TDCs in dieser Studie waren gut definiert. In 50% der Läsionen, die Wände waren dünn; 45% waren dickwandigen; und in den verbleibenden 5%, die Wände waren nicht wahrnehmbar. Bisher wurde angenommen, dass dicke Wände auf eine Infektion oder Blutung vorwiegend zurückzuführen waren. Allerdings ist diese Studie und eine andere (6) nicht Hämorrhagie als wahrscheinliche Ursache bestätigen. Es ist wahrscheinlicher, dass die dicken Wände zurückzuführen sind, zu Entzündungen und Zelltrümmer. Die Mehrzahl der Zysten in dieser Reihe waren unilokuläre (88%), und nur ein kleiner Teil waren multilokuläre.

Bei Sonographie keine der TDCs in dieser Studie hatte eine Feststoffkomponente. Das Vorhandensein einer festen Komponente sollte die sonologist auf die Möglichkeit eines TDC-Karzinom, wie maligne Entartung der epithelialen Auskleidung eines TDC (üblicherweise in ein papilläres Karzinom) alarmiert hat als seltene Komplikation (13, 14) berichtet worden. Obwohl ein sonographisch geführte FNAC auf einer solchen festen Komponente durchgeführt würde eine maligne Läsion zu identifizieren, kann es nicht bei Patienten notwendig sein, einer Operation unterziehen, da die Zyste und die feste Komponente würde reseziert werden. Die Behandlung empfohlen ist eine nahezu vollständige oder totale Thyreoidektomie (nach einem Sistrunk Verfahren) und die Entnahme von benachbarten Knoten wegen der Möglichkeit von intrathyroidalen Krebsherde (15).

Obwohl Sonographie keinen Darm-Trakt in allen Fällen zeigen, ist dies nicht kritisch, weil unabhängig von der Website oder die Größe und das Aussehen eines TDC, ein Sistrunk Verfahren das empfohlene Verfahren der Wahl ist (16-19). Dies hat zur Folge Resektion der Zyste und alle verbleibenden Darm-Trakt, und Exzision des mittleren Drittels des Zungenbeins. Unvollständige Resektion führt unweigerlich zu einem Rückfall. Mit der Verwendung des Sistrunk Verfahren haben die Rezidivrate von 50% gesunken auf weniger als 4% (16).

Schlussfolgerung

Die sonographische Erscheinungsbild von TDCs bei Erwachsenen ist variabel; eine korrekte präoperative Beurteilung zu machen, muss die sonologist mit diesen Eigenschaften vertraut sein. TDCs in Erwachsenen scheinen nicht einfach Zysten zu sein, wie zuvor vorgeschlagen, sondern sie haben einen Komplex aus einem schalltoten Bereich cystic Muster auf ein pseudo Aussehen. Sonografie kann Informationen bereitstellen, die der Chirurg benötigt präoperativ ohne die Notwendigkeit für andere zeitraubende und teure radiologischen Verfahren, wie CT und MR-Bildgebung.

Fußnoten

RELATED POSTS