Bonsai Show hebt Bäume von den lokalen Züchtern — Pittsburgh Post-Gazette, Bonsai-Baum Pittsburgh.

Bonsai Show hebt Bäume von den lokalen Züchtern — Pittsburgh Post-Gazette, Bonsai-Baum Pittsburgh.

Von Susan Banks / Pittsburgh Post-Gazette

Als Kunststudent an Edinboro University, Daniel Yobp von Plum wurde mit Bonsai verliebten, die Asiatische Kunst der Pflanzen in das Bild eines alten Baumes zu miniaturisieren. Er lernte von Bücher und viele haben zu experimentieren.

“Ich tötete eine Menge von Bäumen,” sagt er mit einem schiefen Grinsen.

einen japanischen Mitbewohner zu haben gab ihm die Gelegenheit, Japan zu besuchen, die nur die Flamme geschürt. Nach dem Studium kehrte er nach Japan zu leben. Er unterrichtete Englisch und Kunst bei dem Versuch, alles, was er über Bonsai konnte zu lernen.

“Ich liebte es. Ich fing an, Bonsai-Baumschulen gehen,” er sagt. “Ich kündigte meinen Job und arbeitete bei Yoshoen Bonsai Kindergarten in Osaka. Ich wurde besser und besser.”

Schließlich wurde er geschickt genug Bonsai Klassen dort zu unterrichten. Nun zurück in den Staaten mit seiner japanischen Frau, Mari, er’s ein aktives Mitglied der Pittsburgh Bonsai-Gesellschaft, und auch eines der jüngeren Mitglieder im Alter von 32.

Am 11.00 Uhr am 7. Juni wird Herr Yobp einen Baum Styling Demonstration auf der Bonsai-Gesellschaft anbieten’Jahresausstellung in der Phipps Garden Center in Shadyside. Zeige Stunden sind von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Juni 7 und 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr am 8. Juni Eintritt ist frei.

Es frustriert ihn, dass Bonsai ein Hobby hier betrachtet wird, anstatt eine Kunstform. Er sieht es als “lebendige Kunst” und arbeitet an seiner eigenen Sammlung zu etablieren. Sein Ziel ist es, einen amerikanischen Stil Bonsai zu stammen, die ein wenig mehr frei und wild als das Original ist.

“Japanische Bonsai sind enger und dichter und stilisiert,” er sagt.

Herr Yobp sagt, es gibt viele falsche Vorstellungen über Bonsai.

“Bonsai sind nicht miniaturisiert Bäume. Sie sind Bäume oder Gehölze, die beschnitten und ausgebildet wurden, wie ein alter Baum zu suchen. Bonsai sind nicht die Pflanzen als Bonsai in Gartencentern beschriftet. Echt Bonsai sind viel weiter entwickelt und künstlerisch gestaltete,” er sagt, und fügte hinzu, dass ein fertiges Exemplar kann Jahre dauert, zu erreichen.

Die Pflanzen müssen jedoch wachsam Aufmerksamkeit während des Sommers, wenn sie aufgrund der flachen Töpfen tägliche Bewässerung benötigen.

In letzter Zeit er’s werden fasziniert mit den vielen Arten von Eichen und anderen einheimischen Pflanzen hier und eifrig mit ihnen experimentiert. In Japan wird mit Wildem Wein eine exotische Vielfalt betrachtet und amerikanischen Efeu genannt wird, sagt er. Die meisten seiner aktuellen Proben wurden in der freien Natur gesammelt, von Landschaften abgerufen oder in einem gemeinsamen Kinderzimmer Behälter gekauft.

Die Pflanzen werden oft in flache Behälter für mehrere Jahre gewachsen, bevor sie in den traditionellen Bonsaischale bewegt wird. Herr Yobp knallt zusammen einfache Holzkisten verwendet er zu pflanzen und “Zug” seine neueren Proben. Das Einpflanzen Medium, das sehr frei Trockenlegung sein müssen, können durch die Gesellschaft erworben werden. Oder es kann auch, wie beispielsweise Bimsstein, gesiebtes Hartholz Rinde und organischen Stoffen mit Zutaten vermischt werden. Die Proportionen und Anweisungen können von der Gesellschaft erhalten werden.

Anders als eine Anlage und einem Trainingsbehälter, müssen Anfänger ein Paar Drahtschneider, schwere pruners und eine kleine Schere. Die Mitglieder der Gesellschaft sind glücklich zu helfen und Herr Yobp sagt viel Handel an unter den Mitgliedern geht.

Da jede Art unterschiedliche Pflege erfordert, ist es’s ein Lernprozess. Dass’der Grund, warum Herr Yobp jüngere Menschen ermutigt mit der Gesellschaft zu engagieren. und wachsen mit den Pflanzen. Die Gruppe im Jahr 1957. Zu der Zeit gegründet wurde, kamen Veteranen nach Hause aus dem Ausland mit Bäumen und wollte mehr über ihre Pflege zu lernen. Jetzt Mitgliedschaft ist etwa 80 stark und sie schauen, um zu wachsen. Die Mitgliedschaft ist 30 $ jährlich und die Gruppe ist sehr einladend für Anfänger.

Sein Interesse an Bonsai hat zu einem Ableger Landschafts-Geschäft führte er nennt “Baum Styling.”

“ich’bereits seit es eine harte Zeit, diesen Beruf zu nennen,’ist nicht üblich in den USA Es’s sehr häufig in Japan, und die meisten Menschen, die schöne Gärten mieten Niwasama (Gärtner) ihre Probe Bäume bis zur Perfektion zu schneiden.

“Mein Ziel ist es, die besten Eigenschaften in einem Client einfach finden’s Probe Bäume und Äste entfernen, die mit diesen Eigenschaften zu stören scheinen. Ich mache Bäume asketisch gefällig aussehen, während immer die Gesundheit des Baumes zu einer Priorität zu halten.”

Manchmal wird er einen aufrechten japanischen Ahornbaum in ein Weinen Form beschneiden, um einen Teich Kaskade über. Oder er wird eine Kiefer trainieren’s Primärzweig zu strecken einen Gehweg um, so dass es als ein lebendiges Torbogen wirkt.

Für weitere Informationen über sein Geschäft, eine E-Mail Herr Yobp bei pgh.treewhisperer@gmail.com. Neben der Demonstration Bonsai-Gesellschaft, wird er einen Bonsai-Workshop bei Contemporary Craft von 10.00 Uhr bis 4 p.m.July 20. Informationen geben: www.contemporarycraft.org.

Die Pittsburgh Bonsai Society Show läuft von 10.00 bis 17.00 Uhr 7. Juni und von 10.00 bis 16.00 Uhr 8. Juni im Phipps Garden Center in Shadyside. Die Veranstaltung ist kostenlos und wird eine Ausstellung von Mitgliedern Anlagen sowie Anbieter Bäume, Werkzeuge und Zubehör verkaufen Bonsai verfügen. Besucher können sich über die Techniken lernen, Fragen stellen oder ihre eigenen Bäume für die Pflege und Styling-Tipps bringen.

Eine Sendung Raum, wo die Mitglieder Bäume und junge Bonsai Material verkaufen wird auch während der Veranstaltung geöffnet. Bonsai Künstler Martha Meehan wird eine Demonstration Sonntag um 13.00 Uhr gegen eine geringe Gebühr geben, den Besuchern einen Workshop teilnehmen können, an beiden Tagen um 13.00 Uhr statt, ihre eigenen Bonsai Stil.

Post-Gazette Garten Herausgeber Susan Banks: sbanks@post-gazette.com.

RELATED POSTS