Biliäre Stenting Hintergrund, Indikationen, Kontraindikationen, Gallenstent.

Biliäre Stenting Hintergrund, Indikationen, Kontraindikationen, Gallenstent.

Biliäre Stenting Hintergrund, Indikationen, Kontraindikationen, Gallenstent.

Hintergrund

In den letzten Jahrzehnten haben sich biliäre Interventionen sehr viel weiterentwickelt. Kontrastierung des Gallensystems wurde zuerst mit direkte Punktion der Gallenblase 1921 berichtet. Spätere Berichte beschrieben direkte perkutane biliäre Einstich. Die Technik wurde in den 1960er Jahren mit der Einführung von Feins (22- bis 23-Gauge) Nadeln revolutioniert.

Während der 1970er Jahre wurde die perkutane biliäre Drainage (PBD) für Verschlussikterus und perkutane Behandlung von Steinleiden eingeführt. Perkutane Cholezystostomie wurde zuerst in den 1980er Jahren beschrieben. Mit dem Aufkommen von Metall- und Kunststoffinnenstents, weitere Anwendungen bei der Behandlung von Gallenerkrankungen entwickelt. [1]

Aktuelle perkutanen Gallen Interventionen umfassen perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC) und biliäre Drainage zu verwalten gutartig [2] und malignen Obstruktion und perkutane Cholezystostomie. [3] Die perkutane Behandlung von Gallensteinleiden mit oder ohne choledochoscopy wird in ausgewählten Fällen immer noch durchgeführt. Andere Anwendungen umfassen cholangioplasty für Gallengangstenosen, Biopsie des Gallengangs und das Management von Komplikationen von der laparoskopischen Cholezystektomie und Lebertransplantation.

Dieser Artikel beschreibt das Verfahren für die biliäre Stenting. Für Beschreibungen anderer Gallen Interventionen finden Perkutane Cholezystostomie. Perkutane Cholangiographie. und perkutane biliäre Drainage.

Indikationen

Die häufigste Indikation zur biliären Stent-Implantation ist für die Behandlung von obstruktiver Gelbsucht entweder gutartig oder bösartig Ursachen. [4, 5] Gelegentlich werden Stents für die Verwaltung von Galle Lecks gegeben. Stents sind aus Kunststoff oder Metall, und sie sind angeordnet internen Drainage zu schaffen, wodurch die Notwendigkeit für einen externen Katheter beseitigt wird.

Recurrent Ikterus oder Cholangitis durch Obstruktion der Stents ist die Hauptbeschränkung der Gallenstents. Die Hauptursache für Behinderung ist Gallenschlamm und Gewebehyperplasie in das Lumen des Stents, die alle 2-3 Monate erfordert, Entfernung und den Austausch und manchmal häufig mehr. Im Falle von malignen Erkrankungen können Tumorwucherung eine zusätzliche Ursache für Behinderung sein.

Die Wahl aus Kunststoff oder selbstexpandiere hängt Metallstents auf der Ätiologie der Obstruktion. Bei Patienten mit malignen Erkrankungen und einer Lebenserwartung weniger als 6-12 Monate, sind metallische Stents kostengünstiger und mit kürzere Krankenhausaufenthalte und weniger Reinterventionen verbunden. [6] Daher ist die Verwendung von metallischen Stents für Gallenstauung nur bei Patienten mit inoperablen malignen Gallengangsobstruktion und einer Lebenserwartung von weniger als 6-12 Monate.

RELATED POSTS