Arthritis bei Pferden, ocd Arthritis.

Arthritis bei Pferden, ocd Arthritis.

Arthritis bei Pferden, ocd Arthritis.

Arthritis bei Pferden, ocd Arthritis.

SmartPaks helfen Sie große Sorgfalt Ihres Pferdes nehmen, so dass wir große Sorgfalt von Ihnen mit SmartPerks! Wenn Sie Ihr Pferd Ergänzungen in SmartPaks bestellen, sind Sie automatisch *, die für unseren kostenlosen SmartPerks Vorteile, darunter:

  • Gratis Versand bei, was Sie wollen, wann Sie es wollen
  • 10% Rabatt auf alle SmartPak Marke tack, Kleid und Gang
  • Ein freies Team-SmartPak Kalender, exklusive E-Mail-Angebote und Rabatte und vieles mehr!

Erfahren Sie mehr über SmartPerks

* Mindestens ein Pferd einzelnen SmartPaks muss über $ 40 sein. Einige Ausnahmen sind.
Besuchen Sie SmartPak.com/SmartPerks oder 1-800-461-8898 für weitere Details nennen.

Eine Frage haben?
Rufen Sie 1-800-461-8898 oder per E-Mail CustomerCare@SmartPak.com zu jeder Zeit!

Schiffsgeschwindigkeit gilt für verfügbare Teile Bis Standort. Darin nicht enthalten sind personalisierte Artikel wie Gravur, Stickerei, SmartPaks oder PortionPaks. Vollständige Informationen über unsere Versandrichtlinien Seite.

KOSTENLOSER VERSAND
auf SmartPaks über $ 40 und alle Bestellungen über $ 75

Lost in Translation

Sie’vor kurzem haben soeben bemerkt, dass Ihr Pferd steif scheint, und Sie denken, es Arthritis sein könnte. Sie entscheiden, etwas Forschung zu tun, um zu sehen, ob Ihre Theorie Wasser hält. Einige Quellen sagen, es könnte degenerative Gelenkerkrankung (DJD) sein, andere deuten darauf hin, Osteoarthritis (OA), aber alle Symptome klingen gleich. Kein Grund zur Panik—Osteoarthritis, degenerative Gelenkerkrankung und Arthritis sind nur verschiedene Namen für die gleiche Sache.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist progressiv und dauerhaften Verschlechterung des Gelenkknorpels, die spezifische Art von Knorpel, die Linien der Enden der Knochen, wo sie zusammenkommen, um eine Verbindung zu bilden, wie Ihr Pferd’s Fessel. Gesunde Gelenkknorpel sorgt für eine glatte, rutschige Oberfläche, die freie Bewegung und trägt zu den stoßdämpfenden Eigenschaften der Verbindung ermöglicht. Wie Arthritis einsetzt, wird Gelenkknorpel beeinträchtigt, was die normalerweise glatte Oberfläche stört, was zu Steifheit und Unbehagen.

Ist mein Pferd in Gefahr?

Eine Studie von 1999 im Equine Veterinary Journal veröffentlicht identifiziert arthritische Veränderungen in einer Herde von wilden Mustangs, die die Forscher geführt, dass Arthritis bei Pferden ein natürlicher Teil des Alterungsprozesses zu schließen war. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass es’Nicht nur Pferde in der schweren Arbeit, die gefährdet sind,—Alle Pferde sind mit einem Risiko für Arthritis zu entwickeln, an alle, die auch im Lichte der Arbeit oder gar keine Arbeit. Während alle Pferde Arthritis anfällig für die Entwicklung sind, gibt es einige Faktoren, die Ihr Pferd zu erhöhen’Risiko, einschließlich konsistente Stress aus Reiten, akuten Verletzungen und schlechte Konformation. Ältere Pferde sind auch eher arthritische Veränderungen zu zeigen. Zwar gibt es insgesamt Arthritis zu verhindern, kein sicherer Weg ist, gibt es Schritte, die Sie so lange stark, um Ihr Pferd gehen wie möglich zu helfen, halten zu nehmen.

Was sind die Warnzeichen von Arthritis?

Ein Pferd, das mit unebenen GGA und einem verkürzten Schritt steif erscheint könnte die Anzeige Anzeichen von Arthritis Schmerzen. Unlust zu holen, zu halten, oder eine Führung in der Galoppade ändern oder Lope können auch Anzeichen von Arthritis sein. Darüber hinaus Pferde, die bei hoher Geschwindigkeit arbeiten, wie zum Beispiel Brücken, reiners und Fass Pferde können sich nicht bereit, zu stoppen oder zu schalten. Wenn Sie einige dieser Anzeichen bemerken in Ihrem eigenen Pferd, sicher sein, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt begonnen haben.

Wie wird ein Pferd mit Arthritis diagnostiziert?

Rezeptpflichtige Medikamente verfügbar

Wenn Ihr Pferd hat mit Arthritis diagnostiziert wurde, verschreibungspflichtige Medikamente kann ein wichtiger Teil Ihres Pferdes sein’s Behandlung und Management-Programm. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um zu sehen, ob Ihr Pferd von intraartikulären (IA) profitieren könnten, intravenöse (IV) und / oder intramuskuläre (IM) gemeinsame Medikamente.

Adequan® Medikament zur Behandlung von degenerativen Gelenkerkrankung ist die einzige FDA-zugelassene, disease modifying. Es enthält polysulfatierten Glykosaminoglykan (PSGAG), die in verletzten Gelenken bewegt und stimuliert neue Knorpel-Produktion, aber auch Anzeichen von Arthritis entlastet. Adequan ist in beide IM und IA Form zur Verfügung.

Legende® Injizierbare Lösung bietet Hyaluronat Natrium IV oder IA-Injektion, und ist für die Behandlung von Gelenkfehlfunktion des Knies oder fetlock-FDA genehmigt durch nicht-infektiöse Synovitis im Zusammenhang mit Arthritis bei Pferden.

Für die Verwaltung von Arthritis, kann Ihr Tierarzt auch nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) verschreiben wie Phenylbutazon (bute), EQUIOXX® Oral Paste oder Surpass® Die topische Creme.

Ergänzungen, die Unterstützung Lend kann

Wenn es um die Förderung einer gesunden Gelenke kommt, stimmen viele Tierärzte, dass es eine Rolle ist sowohl für verschreibungspflichtige gemeinsame Medikamente und orale gemeinsame ergänzt. Während verschreibungspflichtige Medikamente entwickelt werden, um die Entzündung zu verringern und die Zeichen der gemeinsamen Probleme, die orale gemeinsame ergänzt bieten wie Glucosamin, Chondroitinsulfat und Hyaluronsäure (HA) wichtige Zutaten behandeln Unterstützung für eine gesunde Gelenkflüssigkeit und Gewebe zu bieten. In der Tat, ein Acht-Jahres-Studie† hock Injektionen für IA zu halten Solidität in einer Gruppe von Jäger / Jumper zeigen Pferde in der verringerten Notwendigkeit gezeigt, dass die Verwendung eines oralen Glucosamin / Chondroitin-Sulfat Ergänzung geführt. Während diese spezielle Studie bezieht sich auf die Injektion von Hyaluronsäure und / oder Steroide direkt in das Gelenk, die Forscher’ Ergebnisse unterstützen die allgemeine Vorstellung, dass es sowohl ein Ort für verschreibungspflichtige injizierbare ist und tägliche orale Ergänzungen, wenn es um die Aufrechterhaltung Ihres Pferdes kommt’s die Gesundheit der Gelenke.

Wie gemeinsame ergänzt arbeiten?

Ihr Pferd’s Körper ist so konzipiert, das normal zu verwalten “Verschleiß” In den Gelenken, die mit dem Sein ein Pferd in seinem natürlichen Zustand (konstante Roaming im Laufe des Tages, etc.) kommt. Die gestiegenen Anforderungen des Reitens, Training und im Wettbewerb können Ihr Pferd setzen zusätzliche Belastung auf’s Gelenkgewebe. Gemeinsame Ergänzungen helfen, Ihr Pferd gewährleisten’s Körper hat eine konsistente, bereit Versorgung der Zutaten muss sie mit dem Stress der Übung zu bewältigen und gesunde Gelenke aufrechtzuerhalten. Und weil gemeinsame ergänzt ausgelegt sind, ein normales, gesundes Gelenkgewebe zu unterstützen, die beste Zeit Ergänzung zu starten ist, bevor Sie Ihr Pferd beginnt Anzeichen von Gelenkproblemen angezeigt wird.

Gemeinsame Zutaten in Joint Supplements

Glucosamin: Forschung schlägt vor, Glucosamin die Produktion von neuen Knorpel unterstützt und hilft im Kampf gegen Knorpelabbau.

Chondroitinsulfat: Stimuliert die Produktion von Hyaluronsäure und Proteoglykane; hemmt Enzyme, die hinunter Knorpel brechen.

Hyaluronsäure (HA): Integraler Bestandteil der Gelenkflüssigkeit und des Gelenkknorpels; sorgt für die Schmierung und Stoßdämpfung.

MSM: Hoch bioverfügbare Form von Schwefel für den Bau und die Reparatur Knorpel; hilft eine normale entzündliche Reaktion zu unterstützen.

Vitamin C: Ein starkes Antioxidans, Vitamin C schützt Gewebe im ganzen Körper und ist von entscheidender Bedeutung bei der Herstellung von Bindegewebe, einschließlich Knorpel, Sehnen und Bänder.

Teufel’Kralle & Yucca: Kräuter verwendet ausgiebig Beschwerden in Gelenken und anderen Geweben zu bekämpfen und eine normale entzündliche Reaktion zu unterstützen.

Superoxid-Dismutase (SOD): Der Körper’s effektivste Antioxidans. SOD ist die erste Verteidigungslinie gegen freie Radikale, die die Zellen in gemeinsamen Strukturen beschädigen können.

† Rodgers MR, Intern J Appl Res VeterinarianMed. 2006; 4 (2): 155-62

RELATED POSTS

Arthritis bei Pferden, ocd Arthritis.

Arthritis bei Pferden, ocd Arthritis.

SmartPaks helfen Sie große Sorgfalt Ihres Pferdes nehmen, so dass wir große Sorgfalt von Ihnen mit SmartPerks! Wenn Sie Ihr Pferd Ergänzungen in SmartPaks bestellen, sind Sie automatisch *, die für unseren kostenlosen SmartPerks Vorteile, darunter:

  • Gratis Versand bei, was Sie wollen, wann Sie es wollen
  • 10% Rabatt auf alle SmartPak Marke tack, Kleid und Gang
  • Ein freies Team-SmartPak Kalender, exklusive E-Mail-Angebote und Rabatte und vieles mehr!

Erfahren Sie mehr über SmartPerks

* Mindestens ein Pferd einzelnen SmartPaks muss über $ 40 sein. Einige Ausnahmen sind.
Besuchen Sie SmartPak.com/SmartPerks oder 1-800-461-8898 für weitere Details nennen.

Eine Frage haben?
Rufen Sie 1-800-461-8898 oder per E-Mail CustomerCare@SmartPak.com zu jeder Zeit!

Schiffsgeschwindigkeit gilt für verfügbare Teile Bis Standort. Darin nicht enthalten sind personalisierte Artikel wie Gravur, Stickerei, SmartPaks oder PortionPaks. Vollständige Informationen über unsere Versandrichtlinien Seite.

KOSTENLOSER VERSAND
auf SmartPaks über $ 40 und alle Bestellungen über $ 75

Lost in Translation

Sie’vor kurzem haben soeben bemerkt, dass Ihr Pferd steif scheint, und Sie denken, es Arthritis sein könnte. Sie entscheiden, etwas Forschung zu tun, um zu sehen, ob Ihre Theorie Wasser hält. Einige Quellen sagen, es könnte degenerative Gelenkerkrankung (DJD) sein, andere deuten darauf hin, Osteoarthritis (OA), aber alle Symptome klingen gleich. Kein Grund zur Panik—Osteoarthritis, degenerative Gelenkerkrankung und Arthritis sind nur verschiedene Namen für die gleiche Sache.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist progressiv und dauerhaften Verschlechterung des Gelenkknorpels, die spezifische Art von Knorpel, die Linien der Enden der Knochen, wo sie zusammenkommen, um eine Verbindung zu bilden, wie Ihr Pferd’s Fessel. Gesunde Gelenkknorpel sorgt für eine glatte, rutschige Oberfläche, die freie Bewegung und trägt zu den stoßdämpfenden Eigenschaften der Verbindung ermöglicht. Wie Arthritis einsetzt, wird Gelenkknorpel beeinträchtigt, was die normalerweise glatte Oberfläche stört, was zu Steifheit und Unbehagen.

Ist mein Pferd in Gefahr?

Eine Studie von 1999 im Equine Veterinary Journal veröffentlicht identifiziert arthritische Veränderungen in einer Herde von wilden Mustangs, die die Forscher geführt, dass Arthritis bei Pferden ein natürlicher Teil des Alterungsprozesses zu schließen war. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass es’Nicht nur Pferde in der schweren Arbeit, die gefährdet sind,—Alle Pferde sind mit einem Risiko für Arthritis zu entwickeln, an alle, die auch im Lichte der Arbeit oder gar keine Arbeit. Während alle Pferde Arthritis anfällig für die Entwicklung sind, gibt es einige Faktoren, die Ihr Pferd zu erhöhen’Risiko, einschließlich konsistente Stress aus Reiten, akuten Verletzungen und schlechte Konformation. Ältere Pferde sind auch eher arthritische Veränderungen zu zeigen. Zwar gibt es insgesamt Arthritis zu verhindern, kein sicherer Weg ist, gibt es Schritte, die Sie so lange stark, um Ihr Pferd gehen wie möglich zu helfen, halten zu nehmen.

Was sind die Warnzeichen von Arthritis?

Ein Pferd, das mit unebenen GGA und einem verkürzten Schritt steif erscheint könnte die Anzeige Anzeichen von Arthritis Schmerzen. Unlust zu holen, zu halten, oder eine Führung in der Galoppade ändern oder Lope können auch Anzeichen von Arthritis sein. Darüber hinaus Pferde, die bei hoher Geschwindigkeit arbeiten, wie zum Beispiel Brücken, reiners und Fass Pferde können sich nicht bereit, zu stoppen oder zu schalten. Wenn Sie einige dieser Anzeichen bemerken in Ihrem eigenen Pferd, sicher sein, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt begonnen haben.

Wie wird ein Pferd mit Arthritis diagnostiziert?

Rezeptpflichtige Medikamente verfügbar

Wenn Ihr Pferd hat mit Arthritis diagnostiziert wurde, verschreibungspflichtige Medikamente kann ein wichtiger Teil Ihres Pferdes sein’s Behandlung und Management-Programm. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um zu sehen, ob Ihr Pferd von intraartikulären (IA) profitieren könnten, intravenöse (IV) und / oder intramuskuläre (IM) gemeinsame Medikamente.

Adequan® Medikament zur Behandlung von degenerativen Gelenkerkrankung ist die einzige FDA-zugelassene, disease modifying. Es enthält polysulfatierten Glykosaminoglykan (PSGAG), die in verletzten Gelenken bewegt und stimuliert neue Knorpel-Produktion, aber auch Anzeichen von Arthritis entlastet. Adequan ist in beide IM und IA Form zur Verfügung.

Legende® Injizierbare Lösung bietet Hyaluronat Natrium IV oder IA-Injektion, und ist für die Behandlung von Gelenkfehlfunktion des Knies oder fetlock-FDA genehmigt durch nicht-infektiöse Synovitis im Zusammenhang mit Arthritis bei Pferden.

Für die Verwaltung von Arthritis, kann Ihr Tierarzt auch nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) verschreiben wie Phenylbutazon (bute), EQUIOXX® Oral Paste oder Surpass® Die topische Creme.

Ergänzungen, die Unterstützung Lend kann

Wenn es um die Förderung einer gesunden Gelenke kommt, stimmen viele Tierärzte, dass es eine Rolle ist sowohl für verschreibungspflichtige gemeinsame Medikamente und orale gemeinsame ergänzt. Während verschreibungspflichtige Medikamente entwickelt werden, um die Entzündung zu verringern und die Zeichen der gemeinsamen Probleme, die orale gemeinsame ergänzt bieten wie Glucosamin, Chondroitinsulfat und Hyaluronsäure (HA) wichtige Zutaten behandeln Unterstützung für eine gesunde Gelenkflüssigkeit und Gewebe zu bieten. In der Tat, ein Acht-Jahres-Studie† hock Injektionen für IA zu halten Solidität in einer Gruppe von Jäger / Jumper zeigen Pferde in der verringerten Notwendigkeit gezeigt, dass die Verwendung eines oralen Glucosamin / Chondroitin-Sulfat Ergänzung geführt. Während diese spezielle Studie bezieht sich auf die Injektion von Hyaluronsäure und / oder Steroide direkt in das Gelenk, die Forscher’ Ergebnisse unterstützen die allgemeine Vorstellung, dass es sowohl ein Ort für verschreibungspflichtige injizierbare ist und tägliche orale Ergänzungen, wenn es um die Aufrechterhaltung Ihres Pferdes kommt’s die Gesundheit der Gelenke.

Wie gemeinsame ergänzt arbeiten?

Ihr Pferd’s Körper ist so konzipiert, das normal zu verwalten “Verschleiß” In den Gelenken, die mit dem Sein ein Pferd in seinem natürlichen Zustand (konstante Roaming im Laufe des Tages, etc.) kommt. Die gestiegenen Anforderungen des Reitens, Training und im Wettbewerb können Ihr Pferd setzen zusätzliche Belastung auf’s Gelenkgewebe. Gemeinsame Ergänzungen helfen, Ihr Pferd gewährleisten’s Körper hat eine konsistente, bereit Versorgung der Zutaten muss sie mit dem Stress der Übung zu bewältigen und gesunde Gelenke aufrechtzuerhalten. Und weil gemeinsame ergänzt ausgelegt sind, ein normales, gesundes Gelenkgewebe zu unterstützen, die beste Zeit Ergänzung zu starten ist, bevor Sie Ihr Pferd beginnt Anzeichen von Gelenkproblemen angezeigt wird.

Gemeinsame Zutaten in Joint Supplements

Glucosamin: Forschung schlägt vor, Glucosamin die Produktion von neuen Knorpel unterstützt und hilft im Kampf gegen Knorpelabbau.

Chondroitinsulfat: Stimuliert die Produktion von Hyaluronsäure und Proteoglykane; hemmt Enzyme, die hinunter Knorpel brechen.

Hyaluronsäure (HA): Integraler Bestandteil der Gelenkflüssigkeit und des Gelenkknorpels; sorgt für die Schmierung und Stoßdämpfung.

MSM: Hoch bioverfügbare Form von Schwefel für den Bau und die Reparatur Knorpel; hilft eine normale entzündliche Reaktion zu unterstützen.

Vitamin C: Ein starkes Antioxidans, Vitamin C schützt Gewebe im ganzen Körper und ist von entscheidender Bedeutung bei der Herstellung von Bindegewebe, einschließlich Knorpel, Sehnen und Bänder.

Teufel’Kralle & Yucca: Kräuter verwendet ausgiebig Beschwerden in Gelenken und anderen Geweben zu bekämpfen und eine normale entzündliche Reaktion zu unterstützen.

Superoxid-Dismutase (SOD): Der Körper’s effektivste Antioxidans. SOD ist die erste Verteidigungslinie gegen freie Radikale, die die Zellen in gemeinsamen Strukturen beschädigen können.

† Rodgers MR, Intern J Appl Res VeterinarianMed. 2006; 4 (2): 155-62

RELATED POSTS