Angst und medizinische Marihuana — ist Cannabis gut für Angst, wie Angst zu behandeln.

Angst und medizinische Marihuana — ist Cannabis gut für Angst, wie Angst zu behandeln.

Angst und medizinische Marihuana - ist Cannabis gut für Angst, wie Angst zu behandeln.

Medizinisches Marihuana kann Angst Saures

Mit einem globalen Anstieg der medizinischen Verwendung von Marihuana gesundheitlichen Bedingungen zu behandeln, Anwälte und Studien zeigen, dass medizinisches Marihuana verwendet werden kann, um Angststörungen zu behandeln. Die Befürworter glauben, dass die chemische Zusammensetzung von Cannabis bei der Behandlung von Angst kann von Vorteil sein, während andere argumentieren, dass es tatsächlich Angst verursachen kann.

Medizinisches Marihuana wurde seit Jahrhunderten zur Behandlung von Depressionen und anderen Erkrankungen zu behandeln. Mehr als 400 Jahren wurde Cannabis verwendet Depression in Indien zu behandeln, und da untersucht und analysiert wurde für Patienten, die medizinischen Vorteile und Nachteile zu bestimmen. Heute sind viele Staaten in Amerika haben die Verwendung von medizinischem Marihuana legalisiert, aber Nutzung bleibt nach wie vor illegal nach US-Bundesrecht.

Wenn Sie einen Blick auf medizinische Studien und die Ergebnisse der medizinischen Marihuana-Einnahme verwendet, um Angst zu behandeln, es’s offensichtlich, dass die chemische Zusammensetzung, insbesondere die Anwesenheit der chemischen Verbindung Cannabidiol, die gemeinhin als CBD bekannt ist, der Hauptbestandteil zur Behandlung von Angst ist. Eine andere Verbindung, Tetrahydrocannabinol oder THC kann Übelkeit und Erbrechen bei Krebspatienten zu verhindern, sondern kann auch eine umgekehrte auf Behandlung für Angst auswirken.

Die chemische Zusammensetzung von Medical Marijuana

Medizinisches Marihuana oder medizinische Verwendung von Cannabis, ist die Verwendung von Cannabis und seiner chemischen Verbindungen Krankheiten, Krankheiten und zur Verbesserung der Symptome zu behandeln.

Die Cannabispflanze wurde weltweit zur Behandlung von Krankheiten und gesundheitlichen Bedingungen historisch verwendet. Die American Medical Association und anderen medizinischen Organisationen lehnen seine Verwendung aus medizinischen Gründen, aber die American Academy of Pediatrics glaubt, dass die Verwendung von medizinischen Cannabinoide, die natürlichen Verbindungen, die die Genetik von medizinischem Marihuana bilden, eine Therapie für eine Reihe von sein kann medizinische Bedingungen, aber nicht empfohlen, den Einsatz, bis mehr Forschung abgeschlossen ist.

Cannabidiol oder CBD ist die Cannabis-Verbindung, die erhebliche Vorteile haben für die Behandlung von Menschen mit Angst gefunden hat. CBD-reichen Cannabis für Patienten behandelt werden, sucht entzündungshemmende, anti-Schmerz, Anti-Angst-und Anti-Krampf auswirkt. CBD macht die Menschen nicht das Gefühl, “entsteint” oder “hoch,” und kann die Angst getriebene Tendenzen von THC tatsächlich entgegenwirken. CBD ist ein 85 natürlich in Cannabis-Verbindungen. Es ist ein wichtiges Element, 40 Prozent der Anlage bilden’s extrahieren und hat einen breiteren medizinischen Nutzen als THC.

Die andere beliebte Verbindung zu medizinischen Bedingungen zu behandeln ist tetrahydrocannibinol oder THC, und verwendet werden können, die Muskeln zu entspannen, die Entzündung zu verringern, reduzieren Anfälle Appetit anregen, den Blutdruck senken und ist ein Anti-Depressiva.

Die richtige Balance von CBD und THC zur Behandlung von Angst

Die meisten, die medizinisches Marihuana verwenden sagen, dass es hilft, Angst zu lindern, aber andere sagen, sie fühlen sich ängstlich nach der Anwendung. Es gibt eine Vielzahl von Varietäten, die unterschiedliche Mengen an Chemikalien haben, die verschiedenen Ebenen der gemeinsamen Chemikalien – THC und CBD.

Forschung zeigt, dass THC und CBD können entgegengesetzte Wirkungen haben, wenn verwendet, Angststörungen zu behandeln. THC wird zu Gefühlen von Paranoia und Angst verbunden sind, weil es die Amygdala Bereich des Gehirns aktiviert, der aus Angst, verantwortlich ist. Auf dem alternativen, wirkt CBD solche Gefühle von THC. Studien zeigen, dass CBD auf seine eigene Aufnahme senken kann – sogar beseitigen – Angst.

CBD ist eine nicht-psychoaktive Bestandteil von Marihuana, die eine Vielzahl von therapeutischen Vorteile. Wenn CBD auf höheren Ebenen in der medizinischen Marihuana, kann CBD TCH verbessern’s negative Auswirkungen.

Die meisten medizinischen Marihuana-Pflanzen sind Brot in den Niveaus von THC hoch zu sein, weil es allgemein zur Behandlung von populärer gesundheitlichen Bedingungen, wie zum Beispiel Krebs, Essstörungen und Anfallserkrankungen verwendet wird. TCH verkauft auch, weil es ein schwebendes, euphorische Gefühl bietet, dass die meisten Menschen häufig auftreten, wenn Marihuana verwenden. Strands mit hoher CBD wurde erst vor kurzem populär in der medizinischen Nutzung wegen der wachsenden Bewusstsein für seine Vorteile.

Für diejenigen, die Angststörungen mit Cannabis zu behandeln, beruht die Behandlung stark auf die entsprechende Dosis. Forschung zeigt, dass THC Angst Ebenen zu erhöhen beginnt, nachdem eine bestimmte Schwelle überschritten wird. Diejenigen mit medizinischem Marihuana Angst zu behandeln müssen Stämme mit hohen Verbindungen der CBD zu finden, wenn medizinische Verwendung von Cannabis zu kaufen.

Vorteile von Medical Marijuana Studien belegen, CBD Behandelt Angst

Bestimmte medizinische Marihuana-Sorten mit einem höheren CBD haben bewiesen behandeln Angststörungen zu helfen. Die CBD produziert Therapeutikum für Patienten beeinflusst und kann auch helfen, Patienten mit Morbus Crohn’s Krankheit oder Glaukom. Tierstudien deuten darauf hin, dass CBD in Cannabis vermindert Angst und reduziert die Schwere und Häufigkeit der Anfälle.

Die Studie stellt fest, dass in der ersten Sitzung, Themen eine gegeben wurden oral tut der CBD oder Placebo. Die Ergebnisse lassen vermuten, dass CBD Angst in sozialen Angststörung Patienten reduziert, weil es zu CBD verbunden ist’s Auswirkungen auf die Aktivität in bestimmten Stimmung verändern Hirnareale. (PubMed)

Geschichte der medizinischen Marihuana zur Behandlung von Angst

in der heutigen’s Welt, die Legalisierung von Marihuana für medizinische Zwecke ist ein heißes Thema. Es’ist sehr umstritten, mit vielen Streiten von allen Seiten der Debatte. Doch die Verwendung von Marihuana gesundheitlichen Bedingungen und Krankheiten zu behandeln reicht Jahrhunderte zurück.

  • Mehr als 400 Jahren wurde Cannabis verwendet, Depression und Stress Relief in Indien zu behandeln. Insbesondere hat CBD reiche medizinisches Marihuana eine lange Geschichte von gesundheitlichen Problemen eingesetzt zu behandeln, einschließlich Angst. Die Droge’s Popularität als Medizin verbreitete sich in Asien, dem Mittleren Osten und Afrika. Alte Ärzte Marihuana für alles vorgeschrieben – Schmerzlinderung und sogar der Geburt.
  • Im 18. Jahrhundert begann amerikanischen Zeitschriften Hanf Samen und Wurzeln zu empfehlen entzündete Haut und Geschlechtskrankheiten zu behandeln. Queen Victoria Cannabis Beschwerden für Menstruationsbeschwerden helfen. Ein irischer Arzt, William O’Shaughnessy, populär erste Marihuana’s medizinischen Gebrauch in England und Amerika. Er fand es die Schmerzen und Beschwerden für Übelkeit in Fällen von Tollwut, Cholera und Tetanus zu erleichtern.
  • Doch auf die Zunahme der Forderungen fühlen die “hoch” von Cannabis mit stärkeren Niveaus von THC produziert führte schließlich zu Marihuana Droge verwendet wird, als medizinisch gegenüber. Seit vielen Jahren das Niveau von THC zu erhöhen Marihuana Produktion auf den Rückgang der CBD Ebenen geführt Mengen zu verfolgen.
  • Das 19. Jahrhundert Zunahme der Nutzung von Morphin letztlich auf die US-Regierung führte die Pure Food and Drug Act 1906, erstellt von der Food and Drug Administration einzuführen. Obwohl es didn’t auf die Verwendung von Marihuana gelten, es verursacht eine große Veränderung in der Drogenpolitik der US-.
  • Im Jahr 1914 wurde das Harrison Act in den Vereinigten Staaten geschaffen, die Droge ein Verbrechen verwenden gemacht. 1937 waren 23 Staaten verboten Marihuana.
  • Im Jahr 1937 verabschiedete die Bundesregierung das Marihuana Tax Act, die auf eine rechtswidrige nonmedical Verwendung von Marihuana hergestellt.
  • In den 1970er Jahren, starke Anti-Drogenpolitik waren in vollem Gange. Doch im Jahr 1996 wurde Kalifornien der erste Staat, der medizinischen Verwendung von Marihuana zu legalisieren. Ein Dutzend Staaten folgten bald.
  • Im Jahr 1998 lizenzierte die britische Regierung GW Pharmaceuticals Cannabis und die Entwicklung einer konsistenten Pflanze wachsen Verwendung für klinische Studien zu extrahieren. GW’s Mitbegründer Geoffrey Guy, MD, war davon überzeugt, dass durch CBD reiche Pflanzen verwenden, GW Medizin von Cannabis machen könnte, die wenig oder gar keine psychotrope Wirkung hatte.
  • Im Jahr 2009 begann medizinische Fachleute mit mehr CBD als THC neue Stämme zu entdecken und zu testen. CBD reichen Stämme waren in der Regel zu Cannabiskonsumenten in den Vereinigten Staaten zu dieser Zeit nicht zur Verfügung. Studien analysiert CBD-reichen Cannabis den medizinischen Nutzen und Nachteile für die Patienten zu bestimmen.

Heute sind viele Staaten in Amerika haben die Verwendung von medizinischem Marihuana legalisiert, aber Nutzung bleibt nach wie vor illegal nach US-Bundesrecht.

Argumente gegen medizinische Marihuana-Gebrauch zur Behandlung von Angst

Während die meisten Studien belegen, dass medizinisches Marihuana Angst helfen kann, einige Ärzte und Anti-Drogen-Befürworter glauben, kann es Angst noch schlimmer machen. Eine gemeinsame Verbindung in Cannabis, THC, wird zu einem Gefühl der Paranoia und Angst verbunden, weil es die Amygdala Bereich des Gehirns aktiviert, die für die Angst verantwortlich ist.

“Marihuana kann Depressionen zu helfen scheinen erleichtern, bevor die Auswirkungen der Droge nachlässt; aber nach, dass das Rauchen von Marihuana kann Depression verschlimmern. Diejenigen, die Marihuana haben gezeigt, dass eine höhere Depressionen und depressive Symptome als diejenigen, die nicht Marihuana verwenden.

“Marihuana kann zu Symptomen der Angst führen, wie Panik, in der kurzfristigen, aber es gibt einen Mangel an Beweisen Marihuana als ein wichtiger Risikofaktor für chronische Angststörungen zeigen. wenn jemand eine genetische Anfälligkeit Auch hier hat oder eine bestehende Fragen der psychischen Gesundheit, sollte Marihuana vermieden werden."

Für diejenigen, die Angststörungen mit Cannabis zu behandeln, beruht die Behandlung stark auf die entsprechende Dosis. Forschung zeigt, dass THC Angst Ebenen zu erhöhen beginnt, nachdem eine bestimmte Schwelle überschritten wird. Diejenigen mit medizinischem Marihuana Angst zu behandeln müssen Stämme mit hohen Verbindungen der CBD zu finden, wenn medizinische Verwendung von Cannabis zu kaufen.

Angststörungen Behandlung mit Medical Marihuana-Konsum

Angststörungen beinhalten mehr als vorübergehende Sorge oder Angst. Für eine Person mit einer Angststörung, doesn die Angst’t gehen weg und wird noch schlimmer im Laufe der Zeit, eine Person zu bewirken’s täglichen Aktivitäten, Arbeitsleistung und Beziehungen. Die häufigsten Formen von Angststörungen Angststörungen verallgemeinert, Panikstörungen und sozialen Angststörungen.

Manchmal ist eine physikalische Auswertung ist sinnvoll, wenn eine Person zu bestimmen,’s Angst ist mit einer körperlichen Erkrankung in Verbindung gebracht. Gelegentlich kann Angst mit anderen Bedingungen, wie Alkoholismus, Depression oder anderen koexistierenden Bedingungen gekoppelt werden. Wenn andere bestehende Bedingungen vorhanden sind, sollte eine stationäre Behandlung für diejenigen suchen, bevor die Angststörung zu behandeln.

Viele mit einer Vielzahl von Angststörungen Schlüsse von ihren Symptomen der Angst mit der Nutzung von medizinischem Marihuana zu finden entlasten. Zahlreiche Studien haben darauf hingewiesen, dass die medizinische Verwendung von Marihuana Angstgefühle verringern kann. Doch wir’nur habe gerade begann mit der Angst, die Vorteile der medizinischen Verwendung von Marihuana für diejenigen studieren, so Ärzte sind nicht geeignet, den Einsatz für ihre Patienten zu verschreiben.

Medizinisches Marihuana mit CBD kann Treat Angst und PTSD

Wenn Sie einen Blick auf medizinische Studien und die Ergebnisse der medizinischen Marihuana-Einnahme verwendet, um Angst zu behandeln, es’s offensichtlich, dass die chemische Zusammensetzung, die speziell hohe Dosen von CBD, der Hauptbestandteil Angst zu behandeln ist.

Eine Studie zielte darauf ab CBD zu bestimmen’s Auswirkungen auf die soziale Angst in den öffentlichen Raum zeigte, dass diejenigen mit einer Dosis von CBD vorbehandelt deutlich Angst reduziert erlebt, kognitive Beeinträchtigungen und Beschwerden während ihrer Rede Leistung. Die Placebo-Gruppe höheren Ebenen der Angst und Unbehagen. Die Studie stellte fest, dass CBD viele Vorteile gegenüber Standard-sozialen Angstbehandlungen, wie Antidepressiva, aufgrund der Schnelligkeit der Effizienz und der Abwesenheit von schweren Entzugs oder Nebenwirkungen hält.

Durch Salomon Ptasevich

RELATED POSTS