Alaska — s Erbe, wie viel ist ein Luchs Fell wert.

Alaska — s Erbe, wie viel ist ein Luchs Fell wert.

Alaska - s Erbe, wie viel ist ein Luchs Fell wert.

Furs sind Grundlage der russischen Amerika Wirtschaft

Russen waren in Pelze seit Jahrhunderten interessiert, bevor sie nach Alaska gekommen. Russen Interesse an Pelzen fortgesetzt, wie sie ihr Reich aus dem europäischen Russland durch Sibirien bis zum Pazifik Küsten Asiens erweitert. Dann zweite Expedition folgende Vitus Berings, ließen sie die Küsten Asiens zu gehen zu den Aleuten auf der Suche nach Pelzen. Zwischen 1743 und 1799 mehr als 100 russische Pelzjagd Expeditionen segelte in Gewässern von Alaska und kehrte 187.000 Pelze im Wert von 8 Millionen Rubel (ca. 6 Millionen US-Dollar).

Anfänglich ist für kommenden Hauptgrund individuellen Russen und in Alaska zu bleiben war der Pelzhandel. Dies gilt auch, wenn sie auch gebaut und segelte Schiffe, Zucht-, gefischt, angemeldet, gefertigt, abgebaut, lief Sägewerke und whaled. Sie haben die meisten dieser Dinge nur den Pelzhandel zu unterstützen. In späteren Jahren, als der Pelzhandel sank jedoch versuchten sie einige dieser anderen Aktivitäten zu Geld machen Ventures zu erweitern.

Natives bekommen Pelze und Russen handeln sie auf dem chinesischen

In den Pelzhandel Biber, Robben, Seeotter, Füchse und andere in Alaska gefunden Säugetiere bereitgestellt, um die Pelze. Alaska Natives, entweder zu erhalten Waren von den Russen oder weil die Russen gezwungen, sie zu, jagte die Pelzträger. Die Natives nahm die Pelze der Tiere, die sie getötet und gaben sie an die russischen Pelzhändler.

Eskimos Aleuten und Alutiiq jagte die Seeotter für die Russen. Sie töteten sie auf hoher See. Die beste Zeit, um die Seeotter für die Jagd war im späten Frühjahr, wenn das Wetter relativ ruhig war.

Seebären wurden auch getroffen, aber zunächst nur in kleinen Stückzahlen in den östlichen Aleuten, auf dem Meer, wie die Tiere zu und von den Pribilof Inseln abgewandert. Als die Russen der Pribilof Inseln im Jahre 1786 lernte sie gezwungen, Aleuten, dort zu leben und die Pribilof Insel Robben auf ihren Brutplätzen zu töten. Die Ernte wurde intensiver im Jahre 1797, als die Russen gelernt, dass die Chinesen einen Weg gefunden hatte, um die groben Deckhaar von Seebär Blößen zu zupfen ein samtiges Fell zu machen, die sehr populär wurde.

Andere Alaska Natives gehandelt Landtierfellen zu den Russen. Diese Tiere enthalten Biber, Fischotter, Fuchs, Bär, Luchs, Wolf, Vielfraß, Bär, Bisamratte, Nerz und Eichhörnchen.

Die Russen gaben den Natives verschiedene Handelswaren für die Pelze. Normalerweise gab sie die Natives Waren im Wert von viel weniger an die Russen als der Preis, den die Pelze würden sie bringen. Sie setzen auch auf den Wert der Waren, die sie zu den Natives gab viel höher als der Preis, den sie für die Waren bezahlt hatte.

Furs gehen viele Orte

Nachdem die Natives ihre Pelze an die Russen gehandelt hatte, mussten die Pelze vorbereitet werden an ferne Orte verschifft werden. Um dies zu tun, wurden die Häute in der Regel von Fett geschabt, gestreckt und getrocknet. Dann wurden die Häute geräuchert oder gepökelt, sie zu bewahren.

Firma Schiffe nahm einige Blößen nur bis nach Sibirien. Von dort schickten die Russen ihnen über Land nach Kiahtka, einer Stadt an der russisch-chinesischen Grenze. Bei Kiahtka handelten die Russen die Pelze für Tee, Seide und Gewürze. Normalerweise wird die ganze Seeotter zu fangen, einige Biberfelle, und einige Fuchspelze ging in die Stadt an der chinesischen Grenze. Andere Biberfellen ging nach Canton, einem chinesischen Seehafen auf dem Pazifischen Ozean oder in den Vereinigten Staaten. Fischotter und Fuchspelze ging an anderen Orten in Russland. Bisamratte, Nerz und Eichhörnchen Parkas wurden bei Sitka verkauft. Einige Landsäugetier Häute wurden auch in internen Alaskan (russisch-Muttersprache) Handel. Zum Beispiel gingen einige Wolf und Vielfraß-Skins, um das Fort Saint Michael ‘Russen im Norden von Alaska bis zu den Eingeborenen dort gehandelt werden.

Nebenprodukte des Pelzhandels wie Walroßelfenbein, Fischbein und Biber Castor — ölige Substanz bei der Herstellung verwendet parfüm wurden Großhandel in Moskau und Sankt Petersburg verkauft und viele andere russische und europäische Handelszentren. Sogar die Whisker von Seelöwen verwendet, für die Chinesen sie als Zahnstocher benutzt.

Pelzhandel floriert, dann sinkt

Die russisch-amerikanischen Firma florierte. In den frühen 1800er Jahren waren das Unternehmen jährliche Kosten etwa 1.000.000 Rubel pro Jahr. Dies hinterließ einen Gewinn jedes Jahr mehr als 500.000 Rubel unter die Aktionäre des Unternehmens geteilt werden.

Die Zahl der Mutter Jäger auch zurückgegangen. Aleuten haben die meisten der Jagd nach Robben und Seeotter. Wenn ihre Zahl verringert wird, gab es weniger Jäger nach Pelze zu gehen. Ab etwa 1810, der Rückgang der Zahl der Seeotter und Wunsch, den Markt zu diversifizieren verursacht die Russen mehr Aufmerksamkeit auf die Ernte Landtierfellen zu zahlen.

Die Landtierpelze waren weniger wert als die seesäugetier Pelze aber mehr kosten zu erhalten. Sie waren weniger wert, weil es nicht so viel von einer Nachfrage nach ihnen war, mit Ausnahme von Biber, da es für Seebär und Seeotter Pelze war. Sie kosten mehr zu erhalten, weil die Russen hatten zu etablieren und neue Binnenpelzhandelsposten erhalten.

Während das Problem in Alaska rückläufiger Pelztierpopulation auftrat, Probleme außerhalb Alaska wirkte sich auch auf die russische Pelzhandel. Einige der Probleme waren in Russland und einige waren in anderen Ländern.

Im Jahr 1804 führte zu einer Finanzkrise in Moskau viele Konkurse und verletzt den Pelzhandel. Tausende von Pelzen wurden auf See auf dem Weg zum Markt verloren. Im Jahr 1807 zum Beispiel 30.000 Pelze auf dem Weg nach China an Bord der Neva geworfen während eines Sturms über Bord zu haben. Dann wurde Filzhüte populärer als Pelzmützen und dies verringert den Markt für Pelze.

Kriege und politischen Schwierigkeiten auch den Pelzhandel betroffen. Kiahtka wurde als Ort für die Russen geschlossen wegen Schwierigkeiten in China im Jahr 1849 zu handeln. Obwohl Kiahtka im Jahre 1853 wieder eröffnet den Handel, die der Krimkrieg zwischen Russland und der Türkei ausbrach, Frankreich und England im Jahr 1854 machte die Meere unsicher für russische Schiffe. Obwohl der Krieg folgte im Jahre 1856 andere Probleme beendet.

Im Jahre 1862 widerrufen die russische Regierung die Einfuhrsteuer auf Tee in Russland importiert. Diese verringerte chinesische Interesse am Handel ihren Tee für Pelze. Mit der Steuer in der Tat könnten sie mehr Geld Handel ihren Tee auf die russisch-amerikanische Gesellschaft für Pelze zu machen. Auf diese Weise haben die Chinesen haben nicht Importabgaben auf den Tee an die russische Regierung zahlen. Ohne die Steuer in der Tat könnten die Chinesen nehmen ihren Tee in Russland selbst und sie dort zu verkaufen. In den letzten zwei Jahrzehnten der russischen Aktivitäten in Alaska (1847-1867) Alaska Seebär und Seeotter Fänge zurückgegangen. Während der Fang von Biber und andere Landsäugetier Pelze erhöht, sank Pelzhandelsgewinne. Während dieser Zeit versucht das Unternehmen andere wirtschaftliche Aktivitäten zu erweitern zur Verringerung Pelzhandel Gewinne zu kompensieren.

RELATED POSTS