Abtreibung — New World Enzyklopädie, wie Poleiminze zu verwenden für die Abtreibung.

Abtreibung — New World Enzyklopädie, wie Poleiminze zu verwenden für die Abtreibung.

Abtreibung - New World Enzyklopädie, wie Poleiminze zu verwenden für die Abtreibung.

Abtreibungen wurden im Laufe der Geschichte induziert, mit Methoden, die oft unsicher waren und in einen ernsthaften Schaden oder sogar zum Tod führen zu der Frau führen könnte. Ein starkes Argument legale Abtreibungen zu ermöglichen, wurde ohne die Unterstützung der medizinischen Gemeinschaft durchgeführt, die in Gesellschaften waren an der Tagesordnung, wo Abtreibung war illegal unsichere Methoden zu eliminieren.

Die moralischen und rechtlichen Aspekte der Abtreibung unterliegen einer intensiven Debatte in vielen Teilen der Welt. Während es in der Regel, dass die Abtreibung ist akzeptabel vereinbart ist, auch erforderlich, wenn das Leben der Frau gefährdet ist, sind andere Fälle weniger eindeutig. Die Beendigung von Schwangerschaften, die von Vergewaltigung oder Inzest führen, werden oft als akzeptabel angesehen, wie jene sind, wo der Fötus bekannt ist, von einer schweren Erbkrankheit leiden.

Inhalt

Zwar gibt es gute Argumente auf beiden Seiten der Debatte sind, kann die Lösung weniger liegen bei der Zulassung oder Abtreibungen zu verbieten, sondern mehr in der Vermeidung von ungewollten Schwangerschaften.

Begriffsbestimmungen

Die folgenden medizinischen Begriffe werden verwendet, um zu kategorisieren Abtreibung :

  • Spontanabort (Fehlgeburt): Eine Abtreibung wegen Unfalltrauma oder natürliche Ursachen. Die meisten Fehlgeburten sind falsche Replikation von Chromosomen zurückzuführen ist; sie können auch durch Umweltfaktoren verursacht werden.
  • Schwangerschaftsabbruch. Abtreibung, die durch gezieltes menschliches Handeln verursacht wurde. Abtreibungen sind weitere Unterklassen in therapeutische und Wahl:
  • Therapeutische Abtreibung für eine der folgenden Gründen durchgeführt: [1]
  • Um das Leben der schwangeren Frau retten.
  • Um die Frau die körperliche oder geistige Gesundheit bewahren.
  • Zur Beendigung der Schwangerschaft, die bei einem Kind mit einer Erbkrankheit geboren führen würde, die tödlich oder im Zusammenhang mit einer erheblichen Morbidität sein würde.
  • Um selektiv die Anzahl der Föten reduzieren, um Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit Mehrlingsschwangerschaft zu verringern.
  • Wahl Abtreibung. Abtreibung durchgeführt aus einem anderen Grund.
  • In den 1950er Jahren in den Vereinigten Staaten. Richtlinien wurden festgelegt, dass therapeutische Abtreibung erlaubt, wenn

    1. Schwangerschaft würde "beeinträchtigen ernsthaft die körperliche und geistige Gesundheit der Mutter,"
    2. das Kind geboren war wahrscheinlich zu haben "Grab körperliche und geistige Mängel," oder
    3. die Schwangerschaft war das Ergebnis von Vergewaltigung oder Inzest. [2]

    Der United States Supreme Court ‘s 1973 Urteil in Roe v. Wade bestätigte das Grundrecht einer Frau, um zu bestimmen, ob ihre Schwangerschaft fortsetzen, Gesetzgebung Anmutung, die übermäßig Abtreibung als verfassungswidrig eingeschränkt.

    Spontanabort

    Aborte, die allgemein als Fehlgeburten bezeichnet, treten auf, wenn ein Embryo oder Fötus aufgrund natürlicher Ursachen vor der zwanzigsten Schwangerschaftswoche verloren. Eine Schwangerschaft, die älter als 37 Wochen der Schwangerschaft endet, wenn es in einem lebendgeborenen Säugling führt, wird ein bekannter "Frühgeburt." Wenn ein Fötus an einem gewissen Punkt in der Gebärmutter stirbt spät in der Schwangerschaft, bei etwa 20 Wochen beginnen, oder während der Geburt, ist es ein bezeichnet "Totgeburt." Frühgeburten und Totgeburten gelten im Allgemeinen nicht Fehlgeburten zu sein, obwohl die Verwendung dieser Begriffe können manchmal überlappen.

    Die meisten Fehlgeburten treten sehr früh in der Schwangerschaft. Das Risiko einer Fehlgeburt stark abnimmt nach der achten Woche. [3] Zwischen 10 Prozent und 50 Prozent der Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt, in Abhängigkeit von Alter und Gesundheit der schwangeren Frau. [4] In den meisten Fällen treten sie so früh in der Schwangerschaft, dass die Frau nicht einmal bewusst ist, dass sie schwanger war.

    Schwangerschaftsabbruch

    Eine Schwangerschaft kann absichtlich in vielerlei Hinsicht abgebrochen werden. Die Art und Weise gewählt wird, hängt hauptsächlich von der Schwangerschaftsalter des Fötus. neben der Legalität, regionale Verfügbarkeit und Arzt-Patienten-Präferenz für bestimmte Verfahren.

    Chirurgische Abtreibung

    Dauer der Schwangerschaft kann bestimmen, welche die Abtreibung Methoden praktiziert werden.

    Kürettage (D und C) ist ein Standard-gynäkologischen Verfahren für eine Vielzahl von Gründen durchgeführt, einschließlich der Prüfung der Gebärmutterschleimhaut für eine mögliche Bösartigkeit, die Untersuchung von anomalen Blutung und Abtreibung. Kürettage bezieht sich mit einer Kürette, die Wände des Uterus zu reinigen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt dieses Verfahren, auch genannt "scharfe Kürettage," nur dann, wenn MVA ist nicht verfügbar. [6]

    Vom 20. bis 23. Schwangerschaftswoche, eine Injektion des fetalen Herzens zu stoppen, kann als die erste Phase des chirurgischen Abtreibung Verfahren verwendet werden. [7]

    Medical Abtreibung

    Andere Mittel zur Abtreibung

    Berichtet Methoden unsicherer, selbstinduzierte Abtreibung gehören Missbrauch von Misoprostol, und das Einsetzen von nicht-chirurgische Instrumente wie Stricknadeln und Kleiderbügel in die Gebärmutter.

    Geschichte

    "Französisch Zeitschrift Pillen." Ein Beispiel für einen geheimen in einer 1845-Ausgabe veröffentlichte Anzeige der Boston Daily Times.

    Vorgeschichte bis fünften Jahrhundert

    Die erste urkundliche Beweise für einen Schwangerschaftsabbruch ist von einem chinesischen Dokument, das Abtreibungen auf königlichen Konkubinen in China zwischen den Jahren 500 und 515 erfasst B.C.E. [16] Nach der chinesischen Folklore, der legendäre Kaiser Shen Nong die Verwendung von Quecksilber vorgeschrieben vor Abtreibungen fast 5000 Jahren induzieren. [17]

    Abtreibung, zusammen mit Kindestötung. in der antiken griechisch-römischen Welt war bekannt. Zahlreiche Verfahren zur Abtreibung verwendet wurden; desto effektiver davon waren außerordentlich gefährlich. Mehrere gemeinsame Methoden entweder Dosierung der schwangeren Frau mit einem beinahe tödlichen Giftmenge beteiligt. um eine Fehlgeburt, Einführen Gift direkt in den Uterus oder die Gebärmutter Stoßen mit einem von einer Vielzahl von zu induzieren "lange Nadeln, Haken und Messern." [18] Es überrascht nicht, oft sind diese Methoden zum Tod der Frau geführt sowie den Fötus.

    Viele der angewandten Methoden sind in der frühen und primitiven Kulturen waren nicht-chirurgische. Körperliche Aktivitäten wie anstrengende Arbeit, Klettern, Paddeln, Gewichtheben oder Tauchen waren eine gängige Technik. Andere enthalten die Verwendung von Reiz Blätter, Fasten. Aderlass, heißes Wasser auf den Bauch gießen, und auf einem beheizten Kokosnussschale liegen. [13] In primitiven Kulturen, Techniken durch Beobachtung entwickelt, die Anpassung der geburtshilflichen Methoden und Transkultura. [19]

    Fünfte bis sechzehnten Jahrhundert

    Kunst aus einem dreizehnten Jahrhundert illuminierte Handschrift verfügt über ein Botaniker ein Gebräu enthält Poleiminze für eine Frau vor.

    Ein achtes Jahrhundert Sanskrit-Text weist Frauen eine Abtreibung zu induzieren, die einen Topf mit Dampf oder Schmorzwiebeln zu sitzen über. [20]

    Die Technik der Massage Abtreibung, die Anwendung von Druck auf die schwangere Bauch beteiligt, hat sich in Südostasien seit Jahrhunderten praktiziert. Eines der Reliefs in den Tempel von Angkor Wat in Kambodscha zu dekorieren. datiert circa 1150, zeigt einen Dämon, eine solche Abtreibung auf eine Frau durchführen, die in die Unterwelt geschickt wurde. Dies ist vermutlich die älteste bekannte visuelle Darstellung der Abtreibung zu sein. [12]

    Physikalische Mittel zur Induktion Abtreibung, wie Batterie, Bewegung, und das Anziehen der Gürtel-Spezialbänder manchmal in der Schwangerschaft getragen wurden zur Unterstützung der Bauch wurden unter den englischen Frauen während der frühen Neuzeit berichtet. [23]

    Siebzehnten Jahrhunderte bis neun

    "Admonition gegen die Abtreibung." Ende des neunzehnten Jahrhunderts japanischen Ukiyo-e Holzschnitt.

    Neunzehnten Jahrhundert Medizin sah Fortschritte auf den Gebieten der Chirurgie. Anästhesie und Abwasserentsorgung, in der gleichen Zeit, die mit der American Medical Association Ärzte für Verbote auf Abtreibung in den Vereinigten Staaten von Amerika [24] und dem britischen Parlament verabschiedet, die strafbare Handlungen gegen Personen Gesetz geworben.

    "Die weibliche Abortionist." Madame Restell als Schurkin in einer 1847 Kopie der porträtierten National Police Gazette.

    Frauen jüdischer Herkunft in der Lower East Side, Manhattan werden gesagt, die alte indische Praxis getragen haben einen Topf mit Dampf in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts setzten sich. [20] Evelyn Fisher schrieb, wie lebende Frauen in einer Bergbaustadt in Wales in den 1920er Jahren verwendet Kerzen für römisch-katholische Zeremonien soll den Gebärmutterhals in dem Bemühen, sich selbst induzieren Abtreibung aufzuweiten. [12] Auch die Verwendung von Kerzen und andere Gegenstände, wie Glasstäbe, Federhalter, Lockenstäbe, Löffel, Stöcken, Messern und Katheter wurde während des neunzehnten Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten berichtet. [25]

    Ein Papier im Jahr 1870 auf die Abtreibung veröffentlicht in Syracuse, New York gefunden werden, festgestellt, dass das Verfahren am häufigsten dort praktiziert während dieser Zeit, um die Innenseite der Gebärmutter mit injizierten Wasser zu spülen war. Der Autor des Artikels, Ely Van de Warkle behauptete dieses Verfahren auch zu einer Magd erschwinglich war, wie ein Mann in der Stadt es für $ 10 auf einen Ratenplan angeboten. [26] Andere Preise, die des neunzehnten Jahrhunderts abortionists berichtet geladen zu haben waren viel steiler. In Großbritannien. es könnte von 10 bis 50 Guineas, oder 5 Prozent des Jahreseinkommens eines unteren Mittelklasse Haushalt kosten. [12]

    Māori, die vor oder zum Zeitpunkt der Besiedlung in Neuseeland lebte beendet Schwangerschaften über Fehlgeburt wirkende Arzneimittel, zeremoniell Methoden und girding des Bauches mit einer restriktiven Gürtel. [27] Sie hatten Angst, Abtreibung direkt zu üben, aus Angst vor Makutu, und so wurden die Ergebnisse ihrer Bemühungen als Fehlgeburten oder feticide angesehen. [28]

    zwanzigsten Jahrhunderts

    Obwohl Prototypen des modernen curette in den alten Texten bezeichnet werden, die das Instrument heute verwendet wird, zunächst im Jahre 1723 in Frankreich entwickelt wurde, wurde aber nicht speziell auf eine gynäkologische Zweck bis 1842. angewendet [29] Kürettage ist seit der geübte Ende des neunzehnten Jahrhunderts. [29]

    Debatte

    Pro-Choice-Aktivisten in der Nähe des Washington Monument im März für Frauenleben.

    Pro-Life-Aktivisten am Marsch für das Leben im Jahr 2002 wird die Rallye jährlich in Washington, DC statt.

    Im Laufe der Geschichte, der induzierte Abtreibung die Quelle beträchtlicher Debatte, Kontroverse und Aktivismus war. Die ethische. Moral. philosophisch. biologische. und rechtliche Fragen sind komplex. Meinungen Abtreibung in Bezug kann am besten als eine Kombination von Glauben auf seine Moral und die Verantwortung, ethischen Rahmen und die richtige Ausmaß der staatlichen Behörden in der öffentlichen Politik beschrieben. Religiöse Ethik hat auch einen Einfluss auf sowohl persönliche Meinung und die größere Debatte über die Abtreibung.

    In öffentlichen und privaten Debatte, für oder gegen die Abtreibung Fokus Argumente entweder auf die moralische Zulässigkeit einer Abtreibung oder Rechtfertigung von Gesetzen vorgelegt Abtreibung zuzulassen oder zu beschränken. Argumente auf Moralität und Legalität neigen zu kollidieren und kombinieren, die Frage auf der Hand zu komplizieren.

    Debatte konzentriert sich auch auf, ob die schwangere Frau mitteilen müssen sollte und / oder haben die Zustimmung der anderen in verschiedenen Fällen: a-Moll, ihre Eltern; rechtlich verheiratet oder Common-Law-Frau, ihr Mann; oder eine schwangere Frau, der biologische Vater. In einer 2003 Gallup-Umfrage in den Vereinigten Staaten. 72 Prozent der Befragten sprachen sich für eheliche Mitteilung, mit 26 Prozent gegenüber; der Befragten, 79 Prozent der Männer und 67 Prozent der Frauen zugunsten reagiert. [31]

    Ethische Fragen

    Ethik diskutiert, was ein "sollen" zu tun oder was sollte sein rechtliche, eher als das Gesetz selbst. In Bezug auf Abtreibung, Debatte über die Ethik in der Regel die Fragen umgibt, ob ein Embryo Rechte hat, und ob diese Rechte Vorrang vor einer Frau zu nehmen. Für viele gibt es eine starke Korrelation zwischen Religion und Abtreibung Ethik.

    Personsein

    Einige argumentieren, dass die Abtreibung falsch basierend auf dem Glauben, dass ein Embryo eine unschuldige Person mit einem Recht zu leben. [32] Andere argumentieren, dass die Potentialität des Embryos eine Person zu werden, ist nicht das gleiche wie ein Mensch zu sein.

    Eine alternative Definition des Menschseins beruht auf einem Wesens natürlich Kapazität statt dessen Strom beobachtbaren Kapazität. Es wird argumentiert, dass sein die Art des Seins, kann sich die Kriterien des Ausstellens zu dem Punkt entwickeln ist das, was von entscheidender Bedeutung ist. Biologische Menschen haben diese natürlichen Kapazitäten und es haben im Wesentlichen. Mit dieser Ansicht beginnt Persons bei der Empfängnis [40] und es ist nicht möglich, dass ein Embryo fehlschlagen ein Recht auf Leben haben. [41]

    Pro-Life-Demonstranten in Washington, D. C. decken symbolisch den Mund mit der Bürokratie.

    Entbehrung

    Einige argumentieren, dass die Abtreibung falsch denn es entzieht dem Embryo eines wertvollen Zukunft. [42] Mit diesem Argument ist ein menschliches Wesen zu töten falsch, weil sie das Opfer eines wertvollen Zukunft beraubt: alle Erfahrungen, Aktivitäten, Projekte und Genüssen, die genossen worden wäre. [43] Wenn also ein Wesen hat einen wertvollen Zukunft vor sich-a "Zukunft wie der unsrigen"-dann wäre, dass das Töten ernsthaft falsch. [44] Wie ein Embryo hat eine wertvolle Zukunft, die "überwiegende Mehrheit" vorsätzlicher Abtreibungen sind in der platziert "gleiche moralische Kategorie" als einen Unschuldigen erwachsenen Menschen zu töten. [45] Nicht alle Abtreibungen gelten als ernsthaft falsch. Nach dieser Formulierung kann Abtreibung gerechtfertigt sein, wenn die gleiche Rechtfertigung einer postnatalen Mensch zu töten angewendet werden kann.

    Die Kritik an dieser Argumentation folgt mehreren Threads. Einige argumentieren, dass die persönliche Identität des Embryos fraglich ist, mit dem Argument, dass die Menschen nicht biologisch Organismen, sondern eher verkörperte Geister dass entstanden, wenn das Gehirn zu gewissen entwickelten psychologischen Fähigkeiten gibt. [46] Durch diese Kritik, würde der Embryo nicht selbst haben eine Zukunft der Wert, sondern würde lediglich das Potenzial haben, zu einer zu geben andere Entität das wäre eine Zukunft der Wert haben. Einige argumentieren, dass Entzug einer wertvollen Zukunft nicht möglich ist, wenn es keine psychologischen Verbindungen sind (Gedächtnis, Glaube. Wunsch. Usw.) zwischen dem Wesen, wie es auf den Tod und das Wesen, wie es geworden wäre. [47]

    Bodily Rechte

    Einige argumentieren, dass die Abtreibung Recht (oder zulässig ), Weil es sich um eine Frau, die ihr Recht erlaubt, ihren Körper zu kontrollieren. Diese Formulierung macht geltend, dass die Entscheidung, einen Embryo zu Begriff fällt in den Vorrecht jeder Frau zu tragen. eine Frau zwingen, eine ungewollte Schwangerschaft weiterhin analog gemacht wird eine Person in den Körper zu zwingen, als eine Dialysemaschine für eine andere Person an Nierenversagen leiden, verwendet werden sollen.

    Kritiker dieser Argumentationslinie argumentieren, dass die Analogie mit Dialyse schlecht ist. Es blickt auf stillschweigenden Zustimmung [32] und die anschließende Verantwortung [48] für in Verkehr teilgenommen zu haben; der Embryo ist das Kind der Frau als einem Fremden gegenüber [49]; und dass Abtreibung tötet den Embryo, nicht nur lässt sie sterben. [50]

    Im Zusammenhang mit der Frage der körperlichen Rechte ist die fragwürdige Lebensqualität für ungewollte Kinder, wenn eine Frau gezwungen wird, um eine Schwangerschaft zu Begriff zu tragen. Dies ist besonders relevant im Fall von Vergewaltigung oder Inzest Opfer, sowie Frauen, die aufgrund von Jugend oder einer Behinderung, sind unfähig, für ein Kind zu kümmern, oder der Zustimmung zu der Akt des Geschlechtsverkehrs gegeben zu haben, die mit der Schwangerschaft geführt. Während die Frage der Lebensqualität des Kindes nach der Geburt kann durch die Möglichkeit der Annahme gelöst werden. die Frage, ob die Art der Handlung und das Verhältnis der biologischen Eltern ist von Bedeutung bei der Konzeption und ob die Haltung der Mutter in Richtung des Fötus während der Schwangerschaft wirkt sich auf die Lebensqualität in der Zukunft immer noch Bereiche.

    Soziale Fragen

    Eine Reihe von komplexen sozialen und gesundheitlichen Probleme gibt es in der Debatte über die Abtreibung. Einige davon werden nachfolgend erörtert.

    Sex-selektiven Abtreibung

    Das Aufkommen der beiden Sonographie und Amniozentese hat Eltern Geschlecht vor der Geburt zu bestimmen erlaubt. Dies hat zu dem Auftreten von geschlechtsspezifischen Abtreibung und Kindestötung geführt. oder die gezielte Beendigung eines Fötus auf der Grundlage seines Geschlechts. Die Vorliebe für männliche Kinder ist in vielen Gebieten Asiens berichtet, und Abtreibung verwendet weiblichen Geburten zu begrenzen hat in China, Taiwan, Südkorea berichtet. und Indien. [51]

    In der Volksrepublik China gibt es auch eine historische Präferenz für Söhne. Die Umsetzung der Ein-Kind-Politik im Jahr 1979 als Reaktion auf die Bevölkerung betrifft, führte zu einer erhöhten Ungleichheit im Geschlechterverhältnis als Eltern das Gesetz durch Sex-selektiven Abtreibung oder den Verzicht auf unerwünschte Töchter zu umgehen versucht. [55] Ein Verbot von der Praxis des Geschlechts-selektiven Abtreibung wurde im Jahr 2003 [56] erlassen

    Unsichere Abtreibung

    Wo und wann Zugang zu einer sicheren Abtreibung verwehrt worden, aufgrund ausdrücklicher Sanktionen oder allgemeine Fehlen, Frauen, die ihre Schwangerschaft zu beenden, haben manchmal unsichere Methoden zurückgegriffen.

    Unsichere Abtreibung bleibt ein öffentliches heute gesundheitlichen Bedenken wegen der Schwere der damit verbundenen Komplikationen, wie unvollständige Abtreibung, Sepsis, Blutungen. und Schäden an inneren Organen. Die WHO schätzt, dass 19 Millionen unsichere Abtreibungen auftreten auf der ganzen Welt jedes Jahr, und dass 68.000 dieser Folge in den Tod der Frau. [57] Komplikationen bei der unsicheren Abtreibung sollen zur Rechenschaft, für global rund 13 Prozent aller mütterlichen Todesfälle, mit regionalen Schätzungen, davon 12 Prozent in Asien, 25 Prozent in Lateinamerika und 13 Prozent in Afrika südlich der Sahara. [58] Gesundheitserziehung, Zugang zu Familienplanung und Verbesserungen in der Gesundheitsversorgung während und nach der Abtreibung wurden, um dieses Phänomen zu begegnen vorgeschlagen. [59]

    religiöse Ansichten

    römischer Katholizismus

    "Aber wer nicht eher geneigt zu glauben, dass ungeformt Föten wie Samen zu Grunde gehen, die nicht befruchtet haben?" (Saint Augustine. Enchiridion, CH. 85.) [62]

    Die römisch-katholische Kirche heute hält fest, dass "das erste Recht der menschlichen Person ist sein Leben" und dass das menschliche Leben wird davon ausgegangen, bei der Befruchtung zu beginnen. Die päpstliche Enzyklika Humanae Vitae, heißt es: "Wir sind verpflichtet, noch einmal zu erklären, dass die direkte Unterbrechung des generativen Prozess bereits begonnen, und vor allem, alle direkten Abtreibungen, auch aus therapeutischen Gründen, sind absolut als rechtmäßig Mittel zur Regulierung der Zahl der Kinder ausgeschlossen werden." [63] Der aktuelle katholischen Codex des kanonischen Gesetz besagt, "Eine Person, die eine abgeschlossene Abtreibung beschafft verursacht ein Tatstrafe Exkommunikation." [64]

    Die Gleichheit aller menschlichen Lebens im Katholizismus ist von grundlegender Bedeutung und vollständig sind, jede Diskriminierung schlecht ist. Daher kann, selbst wenn das Leben einer Frau gefährdet erscheint, ihr Leben über ihr Kind entschieden haben, ist nicht weniger Diskriminierung zwischen zwei Leben-und damit moralisch inakzeptabel. [65] Die römisch-katholische Kirche hält auch die Vernichtung von Embryonen zur Abtreibung gleichwertig zu sein.

    Protestantismus

    Protestant Positionen haben ebenfalls über die Zeit verändert. Fundamentalistischen protestantischen Konfessionen wie der Southern Baptist Convention unterstützt Abtreibung Rechte der Vergangenheit. [66] Es war nicht bis 1980, dass fundamentalistische Protestanten in Opposition zur Abtreibung zu organisieren begann. [67] Heute sind die meisten fundamentalistischen Kirchen halten, dass Abtreibung eine Form von Kindestötung ist. Es gibt keinen Konsens jedoch ab, ob Ausnahmen gemacht werden können, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist oder wenn die Schwangerschaft die Folge einer Vergewaltigung oder Inzest.

    Die Bibel aufgerufen wurde, alle Seiten der Abtreibung Kontroverse zu unterstützen. Ein Text, der bei der Empfängnis erbracht wird, um die Ansicht zu unterstützen, die vollständig das menschliche Leben beginnt, ist Jeremia 1: 5: "Bevor ich Ihnen im Mutterleib formte, habe ich dich." Auf der anderen Seite, Genesis 2: 7 verwendet worden ist, den Begriff ein Fötus zu unterstützen, während am Leben in einem Tier Sinn, erhält nur seine unsterbliche Seele (und wird somit vollständig humanen) bei der Geburt. Es gibt keinen direkten Bezug auf Abtreibung im Neuen Testament.

    Judentum

    Orthodoxe Judentum verbietet Abtreibungen: "Es ist ein Kapitalverbrechen, den Embryo in der Gebärmutter zu zerstören" (Talmud, Sanhedrin 57b). Jedoch ist therapeutischen Abtreibung erlaubt, da nach dem Mischna das Leben der Frau hat Vorrang vor dem des Kindes:

    Viele Reformen und konservativen Juden stammen aus dieser Passage eine Bahn innerhalb des Judentums auf das Recht einer Frau bekräftigen zu wählen.

    Islam

    Der Koran verbietet generell die Abtreibung aus Respekt vor Gott als die Ursache des Lebens. Es gibt zwei Ausnahmen von dieser Regel: wenn das Leben der Frau in Gefahr ist, und wenn die Schwangerschaft die Folge einer Vergewaltigung ohne Ehe.

    Fernöstliche Religionen

    Im Hinduismus. Abtreibung ist nicht akzeptabel und wird als Mord. wie Konzeption ist der Moment, in dem Geist eines Menschen mit ihrer Materie (Kaushitake Upanishade 111,1) vereint ist.

    Buddhismus auch verurteilt Abtreibung als Mord. Buddhismus hat jedoch konzentrieren sich auf eine Person, die guten Absichten, die Schaffung Spielraum für diejenigen, die Abtreibungen verfolgen, um das ungeborene Kind ein schwieriges Leben aufgrund einer angeborenen Fehlbildungen oder andere solche Strapazen zu ersparen.

    Traditionelle Chinesische Religionen arbeiten in dem Glauben, dass das Leben bei der Geburt beginnt, was zu einer weniger restriktiven Sicht der Abtreibung geführt.

    Erholung nach Abtreibung

    Die Abtreibung Verfahren selbst, wenn sie unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird, ist im Allgemeinen sicher, obwohl wie bei jedem Verfahren gibt es inhärente potenziellen Risiken sind. Körperliche Probleme nach Abtreibung, sind aber relativ klein in der Zahl und in der Regel die körperliche Erholung erfolgt schnell und ohne Zwischenfälle.

    Abtreibungsgesetz

    Internationaler Status des Abtreibungsgesetzes (Detail)

    Bis zum Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts begann Länder Abtreibungen zu legalisieren, wenn geführt, um das Leben oder die Gesundheit der Frau zu schützen.

    Präsident George W. Bush USA unterzeichnet die Partial-Birth Abortion Ban Act von 2003.

    Aktuelle Gesetze zur Abtreibung im Zusammenhang sind vielfältig. Religiöse, moralische und kulturelle Empfindlichkeiten weiterhin Abtreibungsgesetze in der ganzen Welt zu beeinflussen. Das Recht auf Leben, das Recht auf Freiheit und das Recht auf Sicherheit der Person sind wichtige Fragen der Menschenrechte, die manchmal als Rechtfertigung für die Existenz oder das Fehlen von Gesetzen verwendet werden, zu steuern Abtreibung. Viele Länder, in denen Abtreibung legal ist erforderlich, dass bestimmte Kriterien für eine Abtreibung erfüllt werden, um zu erhalten, die oft, aber nicht immer, mit einem Trimester-basierten System das Fenster der Legalität zu regulieren.

    Im Vereinigten Königreich, wie in einigen anderen Ländern, müssen zwei Ärzte zunächst bestätigen, dass eine Abtreibung medizinisch oder sozial gerechtfertigt ist, bevor sie ausgeführt werden können. da das britische Recht sieht vor, jedoch, dass eine Frau, die eine Abtreibung sollte nie von der Suche nach einem anderen Arzt Verweisung ausgeschlossen werden, und da einige Ärzte in allen Fällen medizinisch oder sozial gerechtfertigt ist, in der Praxis, Frauen sind nie völlig ausgeschlossen von den Erhalt einer Abtreibung, dass die Abtreibung ist glauben . [72]

    Andere Länder, in denen Abtreibung normalerweise verboten ist, erlaubt ein im Falle von Vergewaltigung durchgeführt werden. Inzest. oder Gefahr für das Leben der schwangeren Frau oder Gesundheit. Einige Nationen verbieten Abtreibung ganz: Chile. El Salvador. Malta. und Nicaragua. obwohl im Jahr 2006 begann die chilenische Regierung die kostenlose Verteilung von Notfall-Kontrazeption. [73] In Bangladesch. Abtreibung ist illegal, aber die Regierung unterstützt hat lange ein Netz von "Menstruations Regulierung Kliniken," wo Menstruationsextraktion (manuelle Vakuum Aspiration) kann als Menstruationshygiene durchgeführt werden. [29]

    Notizen

    1. ↑ Denise James und Natalie E. Roche, therapeutische Abtreibung. WebMD, 2004 Abgerufen 20. Dezember 2007.
    2. ↑ D. R. Mcfarlane, "Abtreibung: Ein historischer Überblick," American Journal of gynäkologische Gesundheit 7, Nr. 3 (Mai-Juni 1993): 77-82.
    3. ↑ BBC News, Q&A: Fehlgeburt. BBC News, 6. August 2002. Abgerufen 20. Dezember 2007; Lennart Nilsson, Ein Kind ist geboren (Delta, 2004 ISBN 0385337558).
    4. ↑ Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Reproduktions Endokrinologie und Unfruchtbarkeit: wiederholte Fehlgeburten (Recurrent Fehlgeburt). Washington University School of Medicine. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    5. ↑ Healthwise, Manuell und Absaugung für die Abtreibung. WebMD. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    6. ↑ World Health Organization, Abschnitt 3 — Verfahren: Dilatation und Kürettage. Verwalten von Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt: Ein Leitfaden für Hebammen und Ärzte. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    7. ↑ S. Vause, J. Sands, T. A. Johnston, S. Russell und S. Rimmer, "Könnten einige feticides durch raschere Überweisung nach der Diagnose des fetalen Anomalien vermieden werden?" J Obstet Gynaecol. 22, no. 3 (Mai 2002): 243-245. PMID 12521492; M. Dommergues, F. Cahen, M. Garel, D. Mahieu-Caputo und Y. Dumez, "Foeticide während der zweiten und dritten Trimester Beendigung der Schwangerschaft: Meinungen der Beschäftigten im Gesundheitswesen," Fetal Diagn Ther. 18, no. 2 (März-April 2003): 91-97. PMID 12576743; A. Bhide, S. Sairam, B. Hollis, und B. Thilaganathan, "Vergleich von feticide durchgeführt von Cordozentese gegen Herzpunktur," Ultraschall Obstet Gynecol. 20, no. 3 (September 2002): 230-232. PMID 12230443; M. V. Senat, C. Fischer, J. P. Bernard und Y. Ville, "Die Verwendung von Lidocain für feticides im späten Schwangerschaftsabbruch," BJOG 110, no. 3 (März 2003): 296-300. PMID 12628271; M. V. Senat, C. Fischer und Y. Ville, "Funipuncture für feticide im späten Schwangerschaftsabbruch," Prenat Diagn. 22, no. 5 (Mai 2002): 354-356. PMID 12001185. Alle Links abgerufen 20. Dezember 2007.
    8. ↑ I. M. Spitz, "Frühe Schwangerschaftsabbruch mit Mifepriston und Misoprostol in den Vereinigten Staaten," New England Journal of Medicine 338, Nr. 18 (1998). PMID 9562577. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    9. ↑ John M. Riddle, Evas Kräuter: Eine Geschichte der Verhütung und Schwangerschaftsabbruch im Westen (Cambridge, MA: Harvard University Press, 1997).
    10. ↑ C. Ciganda und A. Laborde, "Kräutertees für induzierte Abtreibung verwendet," J Toxicol Clin Toxicol 41, no. 3 (2003): 235-239.
    11. ↑ Bildung für Auswahl, Unsichere Abtreibung. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    12. ↑ 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 Malcolm Potts und Martha Campbell, Geschichte der Empfängnisverhütung. Gynäkologie und Geburtshilfe 6, no. 8 (2002). Abgerufen 20. Dezember 2007.
    13. ↑ 13,0 13,1 G. Devereux, "Eine typologische Studie der Abtreibung in 350 primitiv, alte und vorindustriellen Gesellschaften," im Abtreibung in Amerika: Medizin, Psychiatrie, Recht, anthropologische und religiöse Überlegungen, ed. Harold Rosen (Boston: Beacon Press, 1971).
    14. ↑ Mary R. Lefkowitz und Maureen R. Fant, Frauen-Leben in Griechenland und Rom: A Source Book in Translation (Baltimore: Johns Hopkins University Press, 1992). Abgerufen 20. Dezember 2007.
    15. ↑ Frontline, The Last Abtreibungsklinik. Public Broadcasting Service. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    16. ↑ F. Glenc, "Schwangerschaftsabbruch: ein historischer Abriss," Polski Tygodnik Lekarski, 29, no. 45 (1974): 1957-1958. PMID 4610534. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    17. ↑ Christopher Tietze und Sarah Lewit, "Abtreibung," Scientific American 220 (1969): 21.
    18. ↑ Rodney Stark, Der Aufstieg des Christentums (Princeton, NJ: Princeton University Press, 1996 ISBN 0691027498), 119.
    19. ↑ G. Devereux, "Techniken der Abtreibung," im Eine Studie der Abtreibung in primitiven Gesellschaften, rev. ed. (New York: International Universities Press, 1976), 27-42.
    20. ↑ 20,0 20,1 Kathleen London, The History of Birth Control. Das Ändern American Family: Historische und Vergleichende Perspektiven (Yale / New Haven Lehrer Institute, 1982). Abgerufen 20. Dezember 2007.
    21. ↑ M. Obayashi, "Historischer Hintergrund der Annahme der Abtreibung," Josanpu Zasshi 36, no. 12 (1982): 1011-1016. PMID 6759734. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    22. ↑ Anne Seite Brookes, Mizuko Kuyo und japanischen Buddhismus. Japanese Journal of Religious Studies 8, no. 3-4 (September bis Dezember 1981): 119-147. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    23. ↑ Alan Mcfarlane, Abtreibung Methoden in England (2002). Abgerufen 20. Dezember 2007.
    24. ↑ Frederick N. Dyer, Pro-Life-Arzt Horatio Robinson Storer: Ihre Vorfahren, und Sie. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    25. ↑ C. R. King, "Abtreibung im neunzehnten Jahrhundert Amerika: ein Konflikt zwischen Frauen und ihre Ärzte," Frauengesundheitsfragen 2, no. 1 (Frühjahr 1992): 32-39. PMID 1628000. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    26. ↑ Ely Van de Warkle, "Die Erkennung von kriminellen Abtreibung," Blatt der Boston Historical Society 4-5 (1870).
    27. ↑ R. B. Hunton, "Maori Abtreibung Praktiken in der Vor- und frühen europäischen Neuseeland," New Zealand Medical Journal 86, no. 602 (1977): 567-570. PMID 273782. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    28. ↑ L. K. Gluckman, "Abtreibung im neunzehnten Jahrhundert Maori: eine historische und ethnopsychiatric Bewertung," New Zealand Medical Journal 93, no. 685 (1981): 384-386. PMID 7019788. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    29. ↑ 29,0 29,1 29,2 29,3 29,4 29,5 29,6 National Abortion Federation, Chirurgische Abtreibung: Geschichte und Überblick. nachgedruckt aus "Abtreibung in historischer Perspektive," von C. Joffe, in Ein Kliniker Leitfaden für medizinische und chirurgische Abtreibung, ed. M. Paul, E. S. Lichtenberg, L. Borgatta, D. A. Grimes, und P. G. Stubblefield (Philadelphia: Churchill Livingstone, 1999). Abgerufen 20. Dezember 2007.
    30. ↑ Atul Gawande, The Score: Wie Geburt Industrie Ging. The New Yorker, 9. Oktober 2006. Abgerufen 20. Dezember 2007; F. C. Galuptos, Jr. Destructive OB Pinzetten. Die Galuptos Collection. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    31. ↑ Pew Research Center für die Menschen und die Presse, öffentliche Meinung unterstützt Alito auf Spousal Mitteilung Selbst als Fördert Roe v. Wade Pew Research Center Pollwatch, 2. November 2005. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    32. ↑ 32,0 32,1 32,2 32,3 Mary Ann Warren, "Auf der Moral und Rechtsstellung der Abtreibung," im Biomedizinische Ethik, ed. Thomas A. Mappes und David DeGrazia (New York: McGraw-Hill, 2001 ISBN 0072303654).
    33. ↑ Michael Tooley, "Abtreibung und Kindestötung," Philosophie und Public Affairs 2, no. 1 (1972): 44.
    34. ↑ Peter Singer, Schriften über ein ethisches Leben (Ecco Press, 2000 ISBN 0060198389), 128, 156-157.
    35. ↑ Jeff McMahan, Die Ethik des Tötens: Probleme bei den Rändern des Lebens (Oxford University Press, 2002 ISBN 0195169824), 260.
    36. ↑ Don Marquis, "Warum Abtreibung ist unmoralisch," Journal of Psychology 86, no. 4 (April 1989): 197; Stephen D. Schwarz, Die moralische Frage der Abtreibung (Chicago: Loyola University Press, 1990 ISBN 0829406239), 89; David Boonin, Eine Verteidigung der Abtreibung (Cambridge University Press, 2003 ISBN 0521520355), 64-70; Sänger, Ethisches Leben, 137; Eine Antwort ist, dass die reversibel komatösen "behalten alle ihre bewusstlos mentale Zustände," von Dean Stretton, "Wesentliche Eigenschaften und das Recht auf Leben: Eine Antwort auf Lee," Bioethik 18, no. 3 (Juni 2004): 267, Hervorhebung im Original.
    37. ↑ Mary Ann Warren, "Postskriptum über Kindestötung," im Biomedizinische Ethik, ed. Thomas A. Mappes und David DeGrazia (New York: McGraw-Hill, 2001 ISBN 0072303654).
    38. ↑ Sänger, Ethisches Leben, 186-193.
    39. ↑ McMahan, Ethik des Tötens, 359-360.
    40. ↑ Konzeption ist, an dem der Punkt der Organismus wird biologisch Mensch.
    41. ↑ Patrick Lee, Abtreibung und das ungeborene menschliche Leben (Catholic University of America Press, 1996 ISBN 0813208467); Patrick Lee, "Die Pro-Life Argument von substantielle Identität: Eine Verteidigung," Bioethik 18, no. 3 (2004): 249; Schwarz, Moralische Frage der Abtreibung, 91-93.
    42. ↑ Marquis, "Warum ist Abtreibung unmoralisch." Siehe auch Jim Stein, "Warum Potentialität Matters," Canadian Journal of Philosophy 17, no. 4 (Dezember 1987): 815-830.
    43. ↑ Marquis, "Warum Abtreibung ist unmoralisch," 189-190.
    44. ↑ Marquis, ibid. 190. Die Art der Unrichtigkeit gefiel hier ist vermutliche oder Anscheins Unrichtigkeit: es kann unter außergewöhnlichen Umständen außer Kraft gesetzt werden.
    45. ↑ Marquis, ibid. 183.
    46. ↑ McMahan, Ethik des Tötens, CH. 1.
    47. ↑ McMahan, Ethik des Tötens, 271; Stretton, "Wesentliche Eigenschaften," 171-179.
    48. ↑ McMahan, Ethik des Tötens.
    49. ↑ Schwarz, Moralische Frage der Abtreibung ; McMahan, Ethik des Tötens.
    50. ↑ Schwarz, Moralische Frage der Abtreibung ; McMahan, Ethik des Tötens ; Lee, Abtreibung.
    51. ↑ Judith Banister, Sohnpräferenz in Asien: Bericht eines Symposiums. Das US Census Bureau. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    52. ↑ Rangamuthia Mutharayappa, Minja Kim Choe, Fred Arnold, und T. K. Roy, Sohn Einstellungen und Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit in Indien. National Family Health Survey Thema Berichte 3 (März 1997). Abgerufen 20. Dezember 2007.
    53. ↑ Reuters, Selektive Abtreibung für Indiens vermissten Mädchen verantwortlich gemacht. Red Orbit, 8. Januar 2006. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    54. ↑ Ganapati Mudur, Indien plant neue Gesetzgebung Auswahl des Geschlechts zu verhindern. British Medical Journal: News Roundup, 16. Februar 2002. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    55. ↑ Maureen J. Graham, Ulla Larsen, und Xiping Xu, Sohnpräferenz in der Provinz Anhui, China. Internationale Familienplanung Perspektiven 24, no. 2 (Juni 1998). Abgerufen 20. Dezember 2007.
    56. ↑ Xinhua News Agency, China verbietet Sex-Auswahl Abtreibung. 22. März 2003. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    57. ↑ 57,0 57,1 World Health Organization, Unsichere Abtreibung: Globale und regionale Schätzungen der unsicheren Abtreibung und die damit verbundenen Mortalität im Jahr 2000. 4. Aufl. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    58. ↑ C. Salter, H. B. Johnson und N. Hengen, Pflege für Postabortion Komplikationen: Saving Frauenleben. Population Reports 25, no. 1 (September 1997). Abgerufen 20. Dezember 2007.
    59. ↑ World Health Organization, Adresse Unsichere Abtreibung. Weltgesundheitstag: Sichere Mutterschaft, 7. April 1998. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    60. ↑ Aristoteles, Politik, bk. 7, Kap. 6 bei 294 (T. A. Sinclair trans. 1962) (325 B.C.E. oder so)
    61. ↑ Fitzgerald, Allen und John Cavadini. Augustine durch die Jahrhunderte. Grand Rapids: Wm. B. Eerdmans Verlag, 1999, S. 1.
    62. ↑ Augustine. Enchiridion . Cyber-Bibliothek. Abgerufen 4. September 2008.
    63. ↑ Papst Pius VI. Enzyklika Humanae Vitae, Ziffer 14, Verurteilung der Abtreibung erteilt am 25. Juli 1968. Abgerufen 4. September 2008.
    64. ↑ Vatikan. Codex des kanonischen Rechtes. Kann. 1398, Exkommunikation von denen, die Abtreibungen zu beschaffen. Abgerufen 4. September 2008.
    65. ↑ Heilige Kongregation für die Glaubenslehre. Erklärung der Abtreibung. Abgerufen 4. September 2008.
    66. ↑ Randall Herbert Balmer. Sie Kingdom Come pg. 15. Abgerufen 4. September 2008.
    67. ↑ Randall Herbert Balmer. Sie Kingdom Come pg. 12. Abgerufen 4. September 2008.
    68. ↑ anglikanischen Diözese von Melbourne. Anfrage über das Recht der Abtreibung. Vorlage an den viktorianischen Rechtsreformkommission, 9. November 2007. Abgerufen 4. September 2008.
    69. ↑ Trudy M. Johnson, Verständnis Abtreibung Trauer und der Wiederherstellungsprozess Psych Zentrale (2011). Abgerufen 5. Dezember 2012.
    70. ↑ Abtreibungsgesetz Homepage, Lord Ellenboroughs Act. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    71. ↑ United Nations Population Division Abtreibung Politik: Eine globale Review. Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    72. ↑ Bildung für Auswahl, mehr auf dem britischen Abtreibungsgesetz. Abgerufen 20. Dezember 2007.
    73. ↑ Jen Ross, in Chile, kostenlose Pille danach zu Teens. Christian Science Monitor, 12. September 2006. Abgerufen 20. Dezember 2007; Eduardo Gallardoi, Morgen nach der Pille verursacht Furor in Chile. Washington Post, 26. September 2006. Abgerufen 20. Dezember 2007.

    Referenzen

    • Boonin, David. Eine Verteidigung der Abtreibung. Cambridge University Press, 2002. ISBN 0521520355
    • Critchlow, Donald T. Die Politik der Abtreibung und Geburtenkontrolle in historischer Perspektive. Pennsylvania State University Press, 1996. ISBN 0271015705
    • Critchlow, Donald T. Vorgesehen Folgen: Birth Control, Abtreibung, und die Bundesregierung in der modernen Amerika. Oxford University Press, 2001. ISBN 0195145933
    • Garrow, David J. Freiheit und Sexualität: Das Recht auf Privatsphäre und das Making of Roe V. Wade. Scribner, 1994. ISBN 0025427555
    • Hull, N. E. H. . Roe v Wade: Die Abtreibung Rechte Kontroverse in der amerikanischen Geschichte. University Press of Kansas, 2001. ISBN 0700611436
    • Hull, N. E. H. William James Hoffer und Peter Charles Hoffer, Hrsg. Das Recht auf Abtreibung Kontroverse in Amerika: Ein Legal Reader. University of North Carolina Press, 2004. ISBN 0807855359
    • Lee, Patrick. Abtreibung und das ungeborene menschliche Leben. Catholic University of America Press, 1996. ISBN 0813208467
    • Lee, Patrick. "Die Pro-Life Argument von substantielle Identität: Eine Verteidigung." Bioethik 18, no. 3 (Juni 2004): 249.
    • Mappes, Thomas A. und David DeGrazia. Biomedizinische Ethik. McGraw-Hill, 2001. ISBN 0072303654
    • Marquis, Don. "Warum ist Abtreibung unmoralisch." Journal of Philosophy 86, no. 4 (April 1989): 183-202.
    • McMahan, Jeff. Die Ethik des Tötens: Probleme bei den Rändern des Lebens. Oxford University Press, 2002. ISBN 0195169824
    • Mohr, James C. Abtreibung in Amerika: Die Ursprünge und Entwicklung der nationalen Politik, 1800-1900. Oxford University Press, 1979. ISBN 0195026160
    • Reagan, Leslie J. Wenn Abtreibung ein Verbrechen: Frauen, Medizin und Recht in den Vereinigten Staaten, 1867-1973. University of California Press, 1998. ISBN 0520216571
    • Rubin, Eva R. Die Abtreibung Kontroverse: A Documentary History. Greenwood Press, 1994. ISBN 0313284768
    • Schwarz, Stephen D. Die moralische Frage der Abtreibung. Chicago: Loyola University Press, 1990. ISBN 0829406239
    • Singer, Peter. Schriften über ein ethisches Leben. Ecco Press, 2000. ISBN 0060198389
    • Staggenborg, Suzanne. Die Pro-Choice-Bewegung: Die Organisation und Aktivismus in der Abtreibung Konflikt. Oxford University Press, 1994. ISBN 0195089251
    • Stein, Jim. "Warum Potentialität Matters." Canadian Journal of Philosophy 17, no. 4 (Dezember 1987): 815-830.
    • Stretton, Dean. "Wesentliche Eigenschaften und das Recht auf Leben: Eine Antwort auf Lee." Bioethik 18, no. 3 (Juni 2004): 264-282.
    • Tooley, Michael. "Abtreibung und Kindestötung." Philosophie und Public Affairs 2, no. 1 (1972): 37-65.
    • Warren, Mary Ann. "Auf der Moral und Rechtsstellung der Abtreibung." Im Biomedizinische Ethik, ed. Thomas A. Mappes und David DeGrazia, 456-461. McGraw-Hill, 2001. ISBN 0072303654
    • Warren, Mary Ann. "Postskriptum über Kindestötung." Im Biomedizinische Ethik, ed. Thomas A. Mappes und David DeGrazia, 461-463. McGraw-Hill, 2001. ISBN 0072303654

    Externe Links

    Credits

    RELATED POSTS