Angst Urinieren Eine unbequeme Symptom, was bewirkt, dass häufiges Urinieren.

Angst Urinieren Eine unbequeme Symptom, was bewirkt, dass häufiges Urinieren.

Angst Urinieren Eine unbequeme Symptom, was bewirkt, dass häufiges Urinieren.

Angst kann eine sich selbst erhaltende psychische Gesundheit Problem sein. Oft sind die Anzeichen und Symptome von Angst führen zu Gefühlen von Stress oder Angst, die wiederum führt Angst zu fördern. Diese Schleife ist einer der Hauptgründe, warum die Behandlung von Angst, eine solche Verpflichtung erfordert, sonst wird es Radfahren halten und möglicherweise viel schlimmer.

Urinieren aus Angst

Das Bedürfnis zu urinieren ist eine der seltsamsten Angstsymptome, und in einigen Fällen Inkontinenz oder ein Gefühl von übermäßigem Harndrang kann ein Zeichen von etwas ernster, wie Diabetes sein. Es ist etwas, was Sie wollen, können zu bekommen ausgecheckt, aber es kann auch nur ein weiteres Zeichen der Angst sein.

Wenn Sie es noch nicht versucht haben, nehmen Sie meine 7 Minuten Angst-Test. Der Test wird Ihnen helfen, herauszufinden, wie Angst, die Sie betrifft.

Angst und Urinieren

Es gibt zwei Arten von Angst Urinieren. Es gibt sofortige Urinieren, die während der Momente der Terror wirklich auftritt, und es gibt häufiges Urinieren, die das Gefühl des Müssens ist oft zu urinieren, ohne notwendigerweise überschüssiges Wasser / Flüssigkeit zu trinken.

Alle Arten von Angst kann eine Wirkung auf Urinieren haben. Haben Sie die 7 Minuten Angst-Test noch nicht genommen? Wenn nicht, tun Sie es jetzt, da es Ihnen eine Vorstellung davon, welche Höhe und Art der Angst geben Sie leiden.

Ursachen für Immediate Urinieren von der Angst

Sofortige Urinieren ist ein häufiges Symptom der schweren Phobien oder Ängste. Wenn jemand eine Waffe auf Sie, zum Beispiel Punkte, dann ist es nicht ungewöhnlich, als Reaktion auf die Angst zu urinieren.

Ursachen für häufiges Urinieren Angst

Es gibt verschiedene Ansichten für das, was häufiges Urinieren aus Angst verursacht, und die Wahrscheinlichkeit ist, dass all diese Faktoren eine Rolle spielen:

  • Muskelspannung Dies ist eine der häufigsten Ursachen für häufiges Wasserlassen. Wenn Sie Angst haben, erhalten Sie Ihre Muskeln sehr angespannt. Diese Spannung macht Druck auf die Blase, die wiederum fühlt man sich wie Sie mehr zu urinieren müssen, als würden Sie anders.
  • evolutionäre Anpassung Eine andere Theorie ist, dass es ein evolutionärer Grund, dass häufiges Urinieren vorteilhaft wäre. Denken Sie daran, Angst die Fehlzündung von Ihrem gesunden Kampf / Flucht-System ist. In Zeiten der Angst, kann Urinieren halten den Körper leichter durch zusätzliches Gewicht zu verlieren, so dass es leichter zu fliehen.
  • Leichte Überlast Es ist auch möglich, dass, weil Angst eine Fehlzündung des Kampfes / Flugsystem, ist Ihr Körper kann einfach leicht überlastet werden. Die Angst ist nicht intensiv genug sofortige Urinieren zu verursachen, aber es kann es für Sie schwieriger zu fühlen, wie Sie es zurückhalten kann.

Menschen mit Angst Auch sind anfälliger für verschiedene Empfindungen unbeabsichtigt zu konzentrieren. Oft gibt es Zeiten, in denen Sie die Notwendigkeit, etwas zu urinieren fühlen kann, aber Ihr Körper hat kein Problem, das Gefühl zu ignorieren und es zurück zu halten. Mit Angst, dann ist es möglich, dass Ihr Gehirn auf die Empfindung konzentriert, wodurch Sie möglicherweise zu fühlen, wie Sie urinieren müssen mehr als Sie.

Schließlich kann Angst auch Ihre Körperchemie verändern, Ihre Verdauung zu verändern und die Änderung der Art und Weise Sie Nährstoffe verarbeiten. Das kann mehr Wasser dazu führen, durch den Körper zu übergeben.

Häufiges Wasserlassen Von Angst ist nicht Diabetes

Wenn Sie zu einem Arzt in Jahren nicht gewesen sein, es ist immer eine gute Idee zu haben, selbst ausgecheckt. Aber wenn Sie zum Arzt waren und Ihren Blutzuckerspiegel normal sind, dann müssen Sie keine Angst — Diabetes nicht über Nacht entwickeln.

Viele Menschen mit Angst das Schlimmste befürchten, was bedeutet, dass sie Diabetes fürchten — eine gemeinsame und erschreckende Ursache für häufiges Urinieren. Aber Diabetes Urinieren ist anders. Es entwickelt sich nicht in der Regel über Nacht, und die häufiges Urinieren kommt alle den ganzen Tag — auch mehrmals in der Nacht.

Während es hilfreich ist, einmal im Jahr zum Arzt zu gehen, sind die Chancen, nachdem gesunden Blutzuckerspiegel schweren Diabetes mit Probleme beim Urinieren zu entwickeln ist sehr klein, wenn es überhaupt möglich ist. Angst ist viel wahrscheinlicher.

Gedanken über Angst und Urinieren

Urinieren aus Angst ist nicht etwas, das man einfach auf seine eigene Heilung. weniger Wasser trinken kann nur Austrocknung verursachen, die zu mehr Angst führen kann.

Vermeidung von Lebensmitteln und Getränken, die Harndrang erhöhen kann, wie Kaffee und Alkohol, kann hilfreich sein. Es wird nicht einen großen Unterschied machen, aber Diuretika Urinieren erhöhe die Wasserdurchlauf durch den Körper schneller zu machen.

Sie sollten auch versuchen, Ihre Muskeln zu entspannen, vor allem Ihre Bauchmuskeln. Versuchen Sie, eine Übung bekannt als "Progressive Muskelentspannung." Es geht um die folgenden:

  • Stehen Sie gerade und ausgewogen gegen beide Beine.
  • Tense der Muskel im rechten Fuß so hart wie möglich für 10 Sekunden.
  • Lassen Sie Ihre Muskeln.
  • Tense der Muskel in dem linken Fuß so hart wie möglich für 10 Sekunden.
  • Lassen Sie Ihre Muskeln.
  • Fahren Sie mit jeder Muskel im Körper, ein zu einer Zeit, bis Sie Ihre Gesichtsmuskeln angespannt haben.

Diese Reifen Ihre Muskeln, so dass sie sich entspannen, und sollte den Druck auf Ihren Körper zu verringern. Dann können Sie beginnen in der Regel auf Ihre Angst zu arbeiten.

Teile mit deinen Freunden:

RELATED POSTS